#87 Was ist ein Podcast

​Podcasting ist heutzutage ein großes Geschäft. Aber das war nicht immer so. Als der Begriff zum ersten Mal entstand und viele Jahre später, wussten nur sehr wenige Menschen, was er bedeutete. Und selbst wenn sie es taten, wussten Sie es nicht, wie man einem zuhört. Heutzutage sind Podcasts jedoch einfach zu finden, herunterzuladen und zu konsumieren. Außerdem scheinen heute, alle eine eigene Show zu haben. Wir möchten darüber sprechen, wie das Format zu diesem Punkt der Mainstream-Sättigung gelangt ist und wie Sie an einer der größten Medienverschiebungen in den letzten Jahrzehnten teilnehmen können.

Was ist ein Podcast?

Definieren wir zunächst, was ein Podcast ist. Das ist eigentlich leichter gesagt als getan. Im technischsten Sinne handelt es sich um eine Audiodatei, die über einen RSS-Feed auf ein Gerät heruntergeladen wird. Im Gegensatz zu anderen digitalen Audiodaten spricht man beim Podcast normalerweise eher von Gesprächen als von Musik. In vielerlei Hinsicht ist ein Podcast wie ein Talk-Radio auf Abruf.

Podcasts, wie wir sie kennen, begannen bereits 2004, als Adam Curry und Dave Winer ein Programm namens iPodder entwickelten, um Radiosendungen (cast) auf Apple iPods herunterzuladen. Und so wurde der Begriff Podcasting von iPod und Broadcast geboren. Macht Sinn, oder?

Über ein Jahrzehnt lang galten Podcasts im Wesentlichen als Radiosendungen, die Sie aufgenommen und verteilt haben, um sie auf iPods (oder anderen MP3-Playern) anzuhören. Aufgrund der ursprünglichen Natur und Allgegenwart von iPods öffnete sich das Format, als Apple native Unterstützung für iTunes einführte, über die Nischen hinaus, die bereits darüber Bescheid wussten. Wenn Sie etwas weiter vorspulen, trennt Apple iTunes und Podcasting, einschließlich einer speziellen Podcasts-App auf iPhones, und erstellt einen Apple Podcasts-Dienst für Entwickler.

Zu diesem Zeitpunkt begannen sie, den Mainstream zu erreichen. Die Leute könnten einfach ihre Telefone öffnen, auf Podcasts klicken und Empfehlungen erhalten, wo sie anfangen sollen.

Gleichzeitig entwickelte sich YouTube zu einer der zweitgrößten Suchmaschinen der Welt und zu einer der Top-Webseiten für den Medienkonsum im Internet. Und obwohl es sich um eine Videoplattform handelt, haben die Leute dort nicht nur Videoinhalte konsumiert. Nein, Audiodateien waren für alle Audiophilen da draußen da.

Ist YouTube eine Podcasting-Plattform?

Die Frage “Was ist ein Podcast?” ist momentan in der Podcasting-Community sehr umstritten. Denn wie gesagt, Podcasting hat begonnen und ist durch Downloads von einem RSS-Feed gewachsen. Und das Anschauen von gestreamten Videos auf YouTube ist das sicherlich nicht. Die Leute sagen jedoch, dass sie Podcasts anhören, wenn sie YouTube-Videos ansehen.

Mind-Map

Die Linie verschwimmt jetzt. Wo ist der Unterschied zwischen YouTube-Videos, die denselben Podcast-Inhalt streamen, den andere auf Apple Podcasts oder Stitcher herunterladen, einen Podcast und den anderen nicht?

Sogar Plattformen wie Apple Podcasts bewegen sich jetzt mehr in Richtung Streaming, obwohl die Originaldatei über RSS gefunden wird. Dann ist da noch der Audio-Riese Spotify, der mit einem Schuss in die Podcast-Branche eingestiegen ist. Während sie Podcast-Inhalte aus RSS-Feeds abrufen, streamen sie ihre Inhalte so gut wie vollständig. Nur eine sehr kleine Anzahl von Spotify-Hörern stammt aus vollständig heruntergeladenen Inhalten

Was ist dann ein Podcast?

Vor diesem Hintergrund ist die aktuelle Idee eines Podcast eine Show, die Sie im Internet hören. Es könnte sich um eine Sitzung mit Dungeons & Dragons von Critical Role handeln, oder um ein Interview zwischen zwei Branchenexperten zu The Science of Social Media. Vielleicht eine echte Kriminalpolizei wie Serial. Unabhängig davon, ob Sie YouTube, Spotify oder Apple Podcasts ansehen oder anhören, ist der Inhalt derselbe. Podcasts sind in ihrer einfachsten Form unterhaltsame und informative Audioshows.

Wie hört man Podcasts?

Wie Sie vielleicht oben bemerkt haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Podcasts anzuhören. Die überwiegende Mehrheit des Podcast-Hörens findet auf Mobilgeräten statt, da der Konsum passiv sein kann. Während der Fahrt oder beim Training oder beim Reinigen des Hauses. Podcasts können einfach überall abgespielt werden. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Orte, an denen Sie Podcasts finden können. So viele, dass es überwältigend erscheinen mag, eine auszuwählen.

Dies ist also unsere Liste der beliebtesten Apps und Orte, an denen Podcasts angehört werden können. Alle Apps sind sowohl auf Mobilgeräten als auch auf dem Desktop verfügbar.

  • Spotify – Spotify hat bei der Präsentation von Podcasts einen langen Weg zurückgelegt, und Sie erhalten sogar personalisierte Empfehlungen.
  • Apple Podcasts – Als Großeltern aller Podcast-Plattformen können Sie mit der Standard-Podcasts-App auf dem iPhone nichts falsch machen.
  • Google Podcasts – Für Android-Nutzer, die Apple Podcasts nicht verwenden können, ist der Einstieg von Google in die Branche solide und zuverlässig. Abhängig vom Hersteller Ihres Telefons verfügen Sie möglicherweise standardmäßig über diese App.
  • YouTube – Wie oben erwähnt, ist YouTube heutzutage eine wichtige Podcasting-Plattform. Beachten Sie jedoch, dass YouTube ein Premium-Abonnement benötigt, um Audio im Hintergrund zu streamen. Daher muss es die primäre App sein, die ausgeführt wird, wenn Sie Podcasts und Videos kostenlos erhalten möchten.
  • Overcast.fm – Obwohl es sich nur um iOS handelt, ist Overcast einer der funktionsreichsten Podcast-Player überhaupt. Vor allem, wenn Sie bedenken, dass es völlig kostenlos ist.
  • Pocket Casts – In Bezug auf Premium-Podcast-Apps ist Pocket Casts unser Favorit. Die Funktionen und die Zuverlässigkeit sind definitiv den Preis wert und plattformübergreifend.

So erstellen und veröffentlichen Sie einen Podcast​

Mind-Map

Sie denken wahrscheinlich: “Das klingt großartig. In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass das Interesse an Podcasts stetig gestiegen ist und wir haben ein großes Archiv an Posts, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Egal, ob Sie bereits aufgezeichnete Shows nachbearbeiten wollen, entfernte Gäste aufnehmen oder Ihren Podcast an Apple Podcasts verteilen möchten, wir haben etwas für Sie.

Wenn Sie auf der Suche nach dem richtigen Podcast-Host sind, haben wir einige Beiträge, die Sie lesen können.

Wenn Sie sich mit Tools zum Erstellen von Podcasts auskennen müssen, sind Sie auch hier genau richtig. Vom Konzept bis zur Veröffentlichung haben wir einige großartige Artikel über Software zusammengestellt, die Sie verwenden können, wie Sie Themen auswählen, wie Sie Ihren Podcast benennen und sogar eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihre ersten Patenschaften erhalten.

Wir haben sogar Podcast-Listen zusammengestellt, um Sie zu inspirieren, unabhängig von Ihrem Thema oder Ihrer Branche.

Und wenn das nicht genug wäre, sind unsere Divi-Ressourcen für Podcaster ziemlich solide, wenn wir es selbst sagen.

Abschließende Gedanken

​Podcasting geht nirgendwo hin. Wenn überhaupt, wird die Branche immer größer. Und wir möchten sicherstellen, dass Sie das Reiten auf dieser Welle nicht verpassen. Wenn Sie einen Podcast bearbeiten, Ihren Podcast einreichen oder mit Gästen aufnehmen möchten, haben wir etwas für Sie. Denken Sie daran, Podcasting entwickelt sich ständig weiter, und was 2004 als Nischenmedium begann, von dem noch niemand etwas gehört hatte, ist heute eine Milliarden-Industrie. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was in Zukunft für Podcasts auf dem Programm steht.

Originalartikel

zurück

weiter