#67 So werden Sie von potenziellen Kunden ihrer Nische besser wahrgenommen

Unabhängig davon, ob Sie Webentwickler, Website-Designer oder Content-Vermarkter sind, kann es trotz jahrelanger Erfahrung eine entmutigende Aufgabe sein, die größten Kunden in Ihrer Nische zu gewinnen. Fügen Sie einen ständig wachsenden Pool von Wettbewerbern hinzu, und es könnte unmöglich erscheinen, von potenziellen Kunden wahrgenommen zu werden. Glücklicherweise ist es für fast alle in Reichweite. Es erfordert viel Geduld und Ausdauer, aber mit der richtigen Strategie können Sie sicher dorthin gelangen.

In diesem Artikel erhalten Sie sechs Tipps und eine leistungsstarke Kombination, wie Sie von potenziellen Kunden Ihrer Nische besser wahrgenommen werden.

1. Erstellen Sie ein herausragendes Portfolio

Unabhängig von Ihrer Nische sollte Ihre Arbeit das Reden übernehmen. Aus diesem Grund ist ein herausragendes Portfolio – eines, das Ihre beste Arbeit hervorhebt und Ihr Lob singt – so wichtig, um die Aufmerksamkeit von Top-Kunden auf sich zu ziehen.

Es ist nicht schwierig, ein einzigartiges Portfolio zu erstellen. Tatsächlich gibt es nur drei Hauptelemente, mit denen Sie sich befassen müssen:

  1. Ihre Arbeit. Dies sollte der Hauptfokus Ihres Portfolios sein, daher möchten Sie Ihre Arbeit klar darstellen und alle Hindernisse – wie Popups oder Seitenleisten – beseitigen, die die Erfahrung unterbrechen.
  2. Kundenbewertungen. Während Sie über Ihre Qualifikationen streifen können, möchten die größten Kunden Ihrer Nische einen Beweis für Ihre Fähigkeiten sehen. Abgesehen von Ihrer Arbeit sagen die Testimonials Ihrer Kunden viel über Sie aus – als Kreativer und als Freiberufler.
  3. Persönlichkeit. Sie möchten Kunden gewinnen, die Ihre stilistischen Entscheidungen zu schätzen wissen. Deshalb sollte Ihre Persönlichkeit immer in Ihr Portfolio aufgenommen werden.

Unter Berücksichtigung dieser Elemente können Sie durch Erstellen eines herausragenden Portfolios mit dem Divi Builder– und Portfolio-Modul ein eigenes Portfolio erstellen.

2. Recherchieren Sie

In dieser Phase ist es an der Zeit, genau zu überlegen, an welche Kunden Sie sich wenden sollten. Die richtige Forschung kann Ihnen qualitativ hochwertige Leads liefern und Sie zu potenziellen Kunden führen, die auf Ihre Serviceangebote abgestimmt sind.

Wenn Sie den Forschungsprozess starten, haben Sie viele potenzielle Leads. Wenn Sie jedoch die folgenden Schritte ausführen, können Sie sie schnell auf Ihre Liste der idealen Kunden eingrenzen:

  1. Werfen Sie einen flüchtigen Blick auf die Website Ihres potenziellen Kunden. Zu diesem Zeitpunkt führen Sie keine eingehenden Untersuchungen durch. Stattdessen möchten Sie ein Gefühl für die typischen namhaften Kunden in Ihrer Nische bekommen und auch diejenigen ablehnen, die offensichtlich nicht übereinstimmen.
  2. Machen Sie eine Aufklärung. Wenn Sie Kunden finden, die Ihr Interesse wecken, führen Sie ein wenig Information Mining durch. Graben Sie tief, um Informationen zu finden, die sie entweder zum Ablehnungsstapel hinzufügen oder ihre Wahl als potenzieller Kunde festigen.
  3. Bestimmen Sie, welchen Kunden Sie helfen können. Wenn Sie potenzielle Kunden ansprechen, möchten Sie ihnen genau sagen, wie Sie helfen können. Dies bedeutet, dass Sie sicher sein müssen, dass Ihre Fähigkeiten und Ihr Fachwissen die Anforderungen Ihrer potenziellen Ziele erfüllen können.

Es kann verlockend sein, sich an alle namhaften Kunden in Ihrer Nische zu wenden. Wenn Sie jedoch nur die Kunden ansprechen, die für Sie geeignet sind, sparen Sie Zeit und können Ihre Bemühungen effektiver gestalten.

3. Steigen Sie in das soziale Radar Ihrer potenziellen Kunden ein

Sie haben Ihre Liste potenzieller Kunden eingegrenzt, was ein großer Schritt ist! Jetzt ist es an der Zeit, Verbindungen herzustellen, die Sie auf ihr soziales Radar bringen. Natürlich können Sie keine Arbeit von Kunden gewinnen, die nicht wissen, dass Sie existieren. Dies ist wohl der wichtigste Schritt.

Wir empfehlen, dies in drei Schritten anzugehen:

  1. Führen Sie eine Social Media-Hintergrundprüfung durch. Vor allem sollten Sie ein solides Verständnis dafür bekommen, wie Ihre idealen Kunden soziale Medien nutzen. Schauen Sie sich frühere Beiträge, frühere Erwähnungen und typische Interaktionen zwischen sich und anderen an. (Dies wird als soziales Zuhören bezeichnet.)
  2. Werden Sie auf den richtigen Plattformen aktiv. Die obige Hintergrundüberprüfung gibt Ihnen einen guten Überblick über die häufigsten Treffpunkte Ihres potenziellen Kunden. Dieses Wissen ist jedoch nutzlos, wenn Sie nicht Teil der Community sind. Um dies zu erreichen, müssen Sie lediglich ein hervorragendes Profil erstellen und sich an den Gesprächen Ihrer Kunden beteiligen.
  3. Nutzen Sie gegenseitige Netzwerkverbindungen. Es ist ziemlich erstaunlich, wie sich Ihre eigenen Verbindungen verzweigen und schließlich zu Ihrem idealen Kunden gelangen können. Sie sollten diese Verbindungen in vollem Umfang nutzen, indem Sie alle gegenseitigen Netzwerkverbindungen aktivieren und mit ihnen interagieren. Auf diese Weise können Sie wahrscheinlich im Newsfeed oder Dashboard Ihrer potenziellen Kunden angezeigt werden. Vertrautheit – auch wenn sie gering ist – kann schließlich zu Vertrauensgefühlen führen.

Sobald Sie sich auf den bevorzugten Social-Media-Plattformen Ihrer potenziellen Kunden etabliert haben, ist es viel einfacher, einen sinnvollen Kontakt herzustellen.

4. Machen Sie die ersten Schritte in Richtung Kontakt

Die vorherigen Tipps haben sich auf passive Mittel konzentriert, um aufzufallen. Aktiv zu werden ist jedoch unerlässlich, wenn Sie die Hoffnung haben, große Kunden als Kunden zu gewinnen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Initiative zu ergreifen.

Im Wesentlichen müssen Sie sich direkt vor Ihre Zielkunden stellen. Es reicht nicht aus, sie wissen zu lassen, dass Sie dort sind – sie müssen auch wissen, dass Sie für die Arbeit verfügbar sind und dass Sie bereit sind, die Führung zu übernehmen.

Dies wird für jeden anders aussehen – denken Sie daran, dass Sie Ihren Ansatz auf jeden einzelnen Kunden abstimmen müssen. Es gibt jedoch einige universelle Methoden, die zutreffen:

  1. Kontaktieren Sie die richtigen Leute. Sie möchten gehört werden, nehmen Sie sich also die Zeit, um die richtige Kontaktperson zu finden, und wenden Sie sich an uns. Wenn das Unternehmen, auf das Sie abzielen, klein ist, möchten Sie normalerweise den Eigentümer kontaktieren. Für größere Unternehmen sollten Sie sich jedoch eher an Marketingleiter oder Kreativmanager wenden.
  2. Bieten Sie direkt Ihre Dienste an. Die ersten Male wird es seltsam sein, Ihre Dienste ohne Werbung anzubieten. Dies ist jedoch ein wichtiger Schritt bei der Landung Ihrer Traumkunden und erfordert eine gesunde Dosis Eigenwerbung.
  3. Erstellen Sie einen maßgeschneidertes und unvergessliches Angebot. Sie möchten sich nicht die Mühe machen, Geschäftskontakte zu finden und Kontakt aufzunehmen, nur um Ihren Pitch flach zu halten. Es ist daher wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um ein maßgeschneidertes Angebot zu erstellen, die auf sie und ihre Schmerzpunkte ausgerichtet ist.

Diese ersten Schritte können nervenaufreibend sein. Ein aktiver Kontakt kann Sie jedoch der Landung Ihres idealen Kunden viel näherbringen.

5. Machen Sie ein gezieltes und unwiderstehliches Angebot

Was ein Angebot unwiderstehlich macht, ist natürlich subjektiv. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie bereits die Recherche durchgeführt, ein Social-Media-Audit abgeschlossen und die ersten Schritte in Richtung Kontakt unternommen. Jetzt ist es an der Zeit, alles, was Sie gelernt haben, auf die Probe zu stellen, indem Sie Ihrem potenziellen Kunden ein Angebot unterbreiten, das zu gut ist, um es abzulehnen.

Werfen wir einen Blick auf einige gängige Pitching-Taktiken, mit denen Sie gezielte Angebote für potenzielle Kunden erstellen können:

  1. Suchen Sie Kundenbedürfnissen. Wenn Sie Designer sind, müssen Sie sich die Designelemente ansehen, auf die Sie sich in Ihrem Angebot konzentrieren sollten. Als Content-Vermarkter bedeutet dies, einen Blick auf die Content- und Marketingstrategien Ihres Kunden zu werfen.
  2. Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit. Sobald Sie die Schwachstellen Ihres potenziellen Kunden identifiziert haben, ist es an der Zeit, zu begründen, wie wichtig es ist, diese zu beheben. Sagen Sie Ihren Kunden – ohne Zweifel -, was sie verlieren können, wenn Sie sie unverändert lassen.
  3. Bieten Sie eine Lösung an. Sie haben Ihrem potenziellen Kunden ein Problem vorgestellt. Jetzt ist es an der Zeit, ihm die Lösung anzubieten. Lassen Sie sie an dieser Stelle wissen, was sie davon haben, wenn Sie das Problem beheben.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, sollten Sie über die Nutzung von Mehrwertdiensten nachdenken. Hierbei handelt es sich um Dienstleistungen, die Sie normalerweise nicht als Paket anbieten, sondern zum persönlichen Vorteil des Kunden zusammengestellt haben. Dies zeigt ihnen, dass Sie es ernst meinen, mit ihnen zu arbeiten, und gibt Ihnen einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

6. Arbeiten Sie mit freiberuflichen Agenturen zusammen

Freiberufliche Agenturen sind Unternehmen, die Kunden mit Freiberuflern in Kontakt bringen und beiden Seiten der Medaille eine Reihe von Vorteilen bieten. Die Zusammenarbeit mit einer freiberuflichen Agentur ist nicht schwierig, aber Sie müssen sich immer noch an Agenturen wenden, um den Auftritt zu landen. Das Wichtigste dabei ist, die Agenturen zu finden, die bereits eine Verbindung zu Ihren begehrten Kunden haben, und sie dann dazu zu bringen, Sie zu engagieren.

Als erstes finden Sie auf Ihrer Aufgabenliste Agenturen in Ihrer Nische. Dies kann einige Zeit dauern, aber die richtige Agentur zu finden ist (natürlich) entscheidend. Während es einfacher sein wird, mit lokalen Agenturen zusammenzuarbeiten, sind diejenigen, die außerhalb des Distrikts handeln, genauso gut, insbesondere wenn sie Fernarbeit fördern.

Eine weitere großartige Möglichkeit, mit freiberuflichen Agenturen in Ihrer Nische in Kontakt zu treten, ist die Teilnahme an speziellen Veranstaltungen. Bei Konventionen und dergleichen sind in der Regel mehrere Freiberufler und Agenturen vertreten. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.

In Bezug auf die Verbindung zu Ihrem idealen Kunden bieten die meisten Agenturseiten diese Informationen nicht frei an. Tatsächlich wissen Sie in der Regel erst, wenn Sie den Vertrag unterzeichnet und besiegelt haben, für welches Unternehmen Sie freiberuflich tätig sind. Ärgern Sie sich nicht – es gibt zwei einfache Möglichkeiten, um herauszufinden, ob die Agentur die Verbindungen hat, nach denen Sie suchen:

  1. Schauen Sie sich die Erfahrungsberichte der Agentur an. Während Projektdetails in der Regel geheim gehalten werden, hat die Mehrheit der Unternehmen kein Problem damit, sich offen mit freiberuflichen Agenturen zu verbinden. Viele Agenturseiten haben Testimonial-Seiten. Hier finden Sie möglicherweise Ihren idealen Kunden.
  2. Wenden Sie sich an frühere oder aktuelle Freiberufler. Es tut nicht weh, hinter den Kulissen Nachforschungen anzustellen und andere Freiberufler zu fragen, ob der Kunde, den Sie landen möchten, mit ihrer jeweiligen Agentur zusammenarbeitet. LinkedIn ist ein großartiger Ort, um Mitarbeiter von Agenturen zu finden, da sich die Plattform hauptsächlich auf Netzwerke und Verbindungen konzentriert.

Der Einstieg in freiberufliche Agenturen funktioniert ähnlich wie das Pitching Ihrer idealen Kunden. Zumindest stellen sie eine hervorragende Praxis für zukünftige Kunden-Pitchings dar.

Fazit

Obwohl es unmöglich erscheint, von den größten potenziellen Kunden Ihrer Nische wahrgenommen zu werden, kann dies mit der richtigen Strategie leicht zu erreichen sein. Noch besser ist, dass eine Strategie, die sich auf solide Forschung und einen maßgeschneiderten Pitch konzentriert, die Aufmerksamkeit Ihrer idealen Kunden mehr als auf sich ziehen kann – sie kann Ihnen helfen, sie zu landen!

In diesem Beitrag haben wir Ihnen sechs Tipps angeboten, damit Sie von potenziellen Kunden wahrgenommen werden. Um es noch einmal zusammenzufassen:

  1. Erstellen Sie ein herausragendes Portfolio.
  2. Recherchieren Sie über den Kunden.
  3. Steigen Sie in das soziale Radar Ihres potenziellen Kunden ein.
  4. Seien Sie proaktiv und machen Sie die ersten Schritte in Richtung Kontakt.
  5. Machen Sie ein gezieltes und unwiderstehliches Angebot.
  6. Arbeiten Sie mit freiberuflichen Agenturen zusammen.

Originalartikel

zurück

weiter