#86 So pflegen Sie als Blogger einen professionellen Gesprächsstil

Fast ein Jahrzehnt lang habe ich meinen Schülern der Komposition und des Entwicklungsschreibens gesagt, dass der springende Punkt beim Schreiben darin besteht, eine Idee zu kommunizieren. Wenn Ihre Leser nicht verstehen, wovon Sie sprechen, spielt es keine Rolle, wie brillant Ihre Botschaft ist. Die wichtigste Lösung dafür ist, dass Sie beim Schreiben einen Gesprächston beibehalten, damit sich Ihr Publikum wohlfühlt und Sie nicht grübeln müssen, um Ihre Wörter zu entziffern oder zu interpretieren.

 

Regel 1: Hören Sie auf, wie ein Schriftsteller zu schreiben

Das allererste, was Sie tun müssen, um einen Gesprächston beizubehalten, ist zu verstehen, was ein Gesprächston ist. Das Schreiben in einem Gesprächsstil folgt im Wesentlichen der Regel des Schreibens, wie Sie sprechen. Und während das für jeden etwas anderes bedeutet, ist das Herzstück das Folgende:

Wenn Sie es nicht so sagen würden, schreiben Sie es nicht so.

Ja wirklich. Wenn etwas seltsam klingt, wenn Sie es laut aussprechen, liest es sich wahrscheinlich seltsam auf der Seite. Zu oft geraten Menschen in den Kopf, dass Schriftsteller auf eine bestimmte Art und Weise klingen. Große Wörter, lange Sätze und komplizierte Syntax. Das stimmt einfach nicht.

Die besten Autoren sind diejenigen, die ihr Publikum kennen und ihnen schreiben. Schreiben wie ein Schriftsteller versucht nicht, intelligent oder gut lesbar zu klingen. Es geht darum, ein Gespräch mit Ihrem Leser zu führen. Und das kannst du nicht, wenn du wie ein Irrer klingst.

Zwei der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen, sind kürzere Sätze und eine einfachere Wortwahl. Blumige Prosa bedeutet nicht, dass Sie ein besserer Schriftsteller sind. Hemingway war genauso ein Genie wie Shakespeare. Und nur weil das Wort “meiden” passt, warum nicht “meiden” verwenden? Dann würden mehr Leute verstehen, was Sie sagen möchten.

Regel 2: Verwenden Sie Kontraktionen

Es mag etwas sein, auf das Sie nicht achten, aber die Leute benutzen Kontraktionen häufig in Gesprächen. Auf diese Weise können Sie die Sprache auf einfache Weise ungezwungener gestalten, ohne die Bedeutung oder die Syntax Ihrer Sätze zu ändern.

Im Allgemeinen sprechen die Menschen nicht ohne Kontraktionen. Es ist unglaublich formal und leicht gestelzt / robotisch, wenn jemand ohne Kontraktionen persönlich spricht.

In vielerlei Hinsicht hat etwas mehr Konversationston als alles andere. Das Beispiel, das ich bei meinen Schülern verwendet habe, war folgendes:

Wenn Sie jemand fragt, wo Sie zu Abend essen möchten und Sie keine Ahnung haben, wie würden Sie antworten?

Ich weiß es noch nicht oder ich weiß nicht?

Höchstwahrscheinlich ist es das zweite. Im akademischen und geschäftlichen Schreiben, manchmal einschließlich Kontraktionen, wenn sie missbilligt werden. Es könnte als zu lässig angesehen werden. Wenn Sie jedoch nach einer schnellen Möglichkeit suchen, sich unterhalten zu können, suchen Sie nach Möglichkeiten, an denen Sie Kontraktionen einfügen können.

Regel 3: Verwenden Sie Erste-Person-Pronomen

Ich-Pronomen sind diejenigen, die von dir kommen. Ich, ich, wir, unsere, uns und so weiter. Für diesen Artikel habe ich mich für diesen Artikel entschieden, das Pronomen Ich anstelle von uns zu verwenden, da dies etwas ist, mit dem ich persönlich Erfahrung habe, anstatt vom gesamten Team oder Unternehmen zu stammen.

Wenn Sie sich für die Verwendung von Erste-Person-Pronomen entscheiden, geben Sie dem Stück automatisch einen gesprächigeren Ton. Für akademisches, professionelles, geschäftliches und formelles Schreiben ist es ziemlich normal, sich vollständig aus dem Stück zu entfernen.

Schließlich möchten Sie (im Allgemeinen), dass sich das Stück um das Thema oder das Publikum dreht, nicht um den Autor. Die Verwendung von Erste-Person-Pronomen bringt Sie jedoch direkt in die Konversation. Dies stellt nicht nur fest, dass das Stück als Gespräch gedacht ist (und nicht als Richtlinie oder Memo), sondern kann auch ein Vertrauensverhältnis zwischen Autor und Leser herstellen.

Ich entschied mich dafür, weil ich fast ein Jahrzehnt lang College-Englisch unterrichtet hatte. Hoffentlich kann diese Wahl Ihnen helfen, dem Rat mehr zu vertrauen als einem allgemeinen Beitrag, der von einem generischen Wir oder Uns stammt.

Regel 4: Machen Sie sich keine Sorgen um die richtige Grammatik

Ich kann nur spüren, wie die Leute beim Lesen dieser Überschrift zusammenzucken. Die richtige Grammatik ist wichtig. Wir haben sogar einen Artikel darüber, wie Sie Ihre schlechte Grammatik verbessern können. Aber manchmal kann die Nichtbeachtung jeder Grammatikregel, die uns in der Schule beigebracht wurde, ein Stück leichter lesbar und gesprächiger machen.

Eine meiner Lieblingsanekdoten darüber (obwohl sie im Volksmund Winston Churchill zugeschrieben wird, ist möglicherweise nur eine dieser fehlgeschlagenen Internetgeschichten) handelt davon, einen Satz nicht mit einer Präposition zu beenden.

Wenn Sie wie ich sind, haben Sie eine Reihe von Punkten in verschiedenen Klassen angedockt, um die Konversationsstimme anstelle der richtigen grammatikalischen zu wählen. Weil es einfach besser klingt. Es ist besser zu schreiben.

Die Anekdote geht ungefähr so:

Winston Churchill diskutierte in einem Interview die Bedeutung von Grammatik, Diktion und Rhetorik. Der Interviewer fragte ihn nach unerschütterlichen Regeln wie dem Beenden von Sätzen mit Präpositionen, worauf Churchill antwortet: “Das Beenden eines Satzes mit einer Präposition, mein guter Mann, ist etwas, mit dem ich nichts anfangen werde.”

Der Punkt, den ich (und Churchill) hier ansprechen, ist, dass Churchills Syntax durch die Wahl der „richtigen Grammatik“ und das Nichtbeenden eines Satzes mit einer Präposition unnötig pedantisch und kompliziert geworden ist. Es verdeckt die Bedeutung des Satzes und muss separat analysiert werden.

Einfach ausgedrückt ist die richtige Grammatik die meiste Zeit großartig. Wenn Sie jedoch verdecken, was Sie sagen möchten, sollten Sie die Regeln brechen. Oder sie zumindest biegen.

Regel Nr. 5: Schreiben Sie an eine bestimmte Person

Schreiben Sie nicht an alle. Um einen wirklich gesprächigen Stil beizubehalten, müssen Sie an einen schreiben, obwohl Sie gerade ein Gespräch führen.

Das bedeutet, dass Sie für jeden Inhalt, den Sie erstellen, eine Person finden müssen, an die Sie schreiben. Wenn Sie ein technisches Tutorial zum Verlegen neuer Netzwerkkabel schreiben, schreiben Sie an einen Veteranen der Branche oder an einen Neuling? Das wird den Ton des Stückes ändern.

Schreibe ich dies an andere Englischlehrer oder schreibe ich dies an Leute, die sich in der Mitte ihrer Karriere mit verschiedenen Arten der Erstellung von Inhalten befinden?

Im Allgemeinen kann eine Persona im Kopf von jemandem, der den Artikel liest, dazu beitragen, dass der Gesprächston besser zur Geltung kommt. Ich spreche nicht mit den Blog-Besuchern von Elegant Themes. Ich spreche mit Sharon und Sayid, hauptberuflichen technischen Redakteuren, die als Freiberufler mehr Inhalte erstellen möchten.

Das heißt, ich spreche direkt mit jemandem. So kann ich dann schreiben, wie ich rede. Ich kann persönliche Beispiele verwenden, ohne unprofessionell zu wirken. Und ich weiß, wie ich den Erfolg des Artikels anhand von Antworten und allgemeinen Besuchen beurteilen kann, während allgemeine Beiträge schwieriger sind.

Wenn Sie ein bestimmtes Publikum oder eine bestimmte Person im Auge haben, wird ein Gespräch einfacher, da Sie ein Gespräch führen. Keine große Gruppe gesichtsloser Menschen zu belehren.

Abschließende Gedanken

Die Beibehaltung eines Gesprächsstils in Ihrem Schreiben ist wichtig, um das Publikum zu erreichen, das Sie erreichen möchten. Es macht Ihr Schreiben lesbarer und verständlicher. Und auf lange Sicht unvergesslicher. Sie möchten Ihren Untergebenen wahrscheinlich keine E-Mails mit jupp, Chef!, antworten oder ein Hey, was ist los? gegen Hallo. Was kann ich für Dich tun? kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass Ihre Leser das Gefühl haben, mit ihnen zu sprechen, anstatt bei ihnen.

Originalartikel

zurück

weiter