#45 So finden Sie den passenden Namen für ihren Podcast oder Blog

Blogs und Podcasts haben einen harten Wettbewerb. Es gibt so viele, die um praktisch jede Keyword-Kombination konkurrieren, die Sie sich einfallen lassen können. Wenn Sie jedoch nicht ganz auf Ihren Traum vom Start Ihres Projekts verzichten möchten, müssen Sie einen Namen wählen, der Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und Ihre Werte widerspiegelt.

Der Name Ihres Blogs oder Podcasts ist das, was die Leute zuerst hören oder sehen. Es muss einprägsam genug sein, damit ein potenzieller Leser oder Zuhörer es sich merken und nachschlagen kann. Wenn der Name Ihres Projekts keinen Sinn ergibt, eine seltsame Schreibweise aufweist oder sofort vergessen wird, erhalten Sie nie die Zielgruppe, die Sie verdienen. Es sollte auch stark genug sein, damit die Leute es bei der Suche nach einem bestimmten Thema finden können.

Entscheiden Sie, was in Ihrem Blog oder Podcast behandelt werden soll

Wenn Sie eine halbherzige Idee haben, wird es unmöglich sein, den richtigen Namen zu finden. Ermitteln Sie die Richtung Ihres Projekts, bevor Sie versuchen, es zu benennen.

Was ist das Hauptthema und was sind die Unterthemen?

Gibt es Themen, über die Sie definitiv nicht sprechen werden? Wenn Sie zum Beispiel ein Reiseblog oder einen Podcast haben, diskutieren Sie möglicherweise nicht über Ökotourismus, da dies ein Thema mit vielen Fehlinformationen ist.

Wer ist Ihre Zielgruppe? Erwägen Sie, eine Kundenpersönlichkeit zu erstellen.

Was ist der Ton des Blogs oder Podcasts? Der Name muss mit der Stimme des Inhalts übereinstimmen. Wenn Sie beispielsweise einen Podcast im Unternehmensstil haben, möchten Sie keinen lässigen und unterhaltsamen Namen.

Die Leute müssen sofort wissen, worum es in Ihrem Blog oder Podcast geht, und zwar allein mit dem Namen. Obwohl Kreativität willkommen ist, möchten Sie nicht so kreativ sein, dass Sie das Thema zu einem Rätsel machen.

Breite vs. aktuelle Blogs und Podcasts

Das Abdecken einer Vielzahl von Themen, die in einem persönlichen Blog oder Podcast häufig vorkommen, macht es schwierig, einen Namen zu wählen, der aussagekräftig genug ist. Für ein Blog können Sie Ihren eigenen Namen als URL verwenden, was am besten funktioniert, wenn Sie bereits eine Anhängerschaft haben. Für einen Podcast können Sie Ihren Namen gefolgt von einem Doppelpunkt und einem Deskriptor verwenden, z. B. „Lindsay Pietroluongo: Gedanken zum freiberuflichen Schreiben“. Wenn Sie das Ziel haben, Themen zu besprechen, an denen Sie interessiert sind, während Sie Ihre Stimme verwenden und nicht zu besorgt sind um die Monetarisierung, ist es in Ordnung, bei Ihrem eigenen Namen zu bleiben.

Wenn sich Ihr Blog oder Podcast jedoch auf ein Hauptthema konzentriert und Sie als Autorität in dieser Nische bekannt sein möchten, benötigen Sie einen aussagekräftigen Namen. Es kann sich zwar um das allgemeine Hauptthema handeln, z. B. Reisen, Videospiele oder Schreiben. Es empfiehlt sich jedoch, ausführlicher zu werden. Wenn Sie ein genaues oder teilweise übereinstimmendes Keyword angeben, haben Sie einen SEO-Vorteil.​

Ist der Blog oder Podcast ein Marken-Ableger?

Manchmal stehen Blogs und Podcasts alleine da. In anderen Fällen sind sie Teil einer größeren Marke.

Wird Ihr Blog oder Podcast eine Erweiterung einer bestehenden Marke sein?

Starten Sie eine Marke über einen Blog oder einen Podcast mit der Hoffnung, sie von dort aus aufzubauen?

Oder steht das Projekt jetzt und in Zukunft für sich allein?

Wenn es Teil einer Marke sein soll, müssen Sie den Markennamen, den Stil, den Ton, die Stimme und die Werte berücksichtigen sowie darüber, worüber gesprochen werden soll und was nicht, was das Publikum der Marke wünscht usw.

Holen Sie sich den Thesaurus heraus

Der Thesaurus wird während dieses Vorgangs Ihr bester Freund sein. Sie möchten einen normalen alten Thesaurus, den staubigen, der seit Jahren in Ihrem Bücherregal sitzt, wenn Sie eine Pause vom Computerbildschirm benötigen. Bis dahin gemütlich bis Thesaurus.com – es gibt hier mehr Synonymergebnisse als in einem gedruckten Thesaurus. Vielleicht möchten Sie auch das Flip-Wörterbuch lesen, das einem Thesaurus ähnelt, aber für den Fall, dass Sie sich zunächst nicht das richtige Wort ausdenken können.

Lassen Sie beim Durchblättern von Synonymen kein Wort frei, wenn Sie das Gefühl haben, dass es richtig ist. Schreiben Sie es auf und bewahren Sie mehrere Listen oder eine MindMap als Referenz auf. Nehmen wir zum Beispiel an, ich möchte einen Podcast zum Thema freiberufliches Schreiben nennen. Ich schaue im Thesaurus nach „freiberuflich“ und „schriftlich“ und führe dann Listen der Wörter, die ich verwenden möchte, mit dem Originalwort oben auf:

  • Freiberuflich
  • Unabhängig
  • Selbstständiger
  • Nicht verbunden
  • Schreiben
  • Drucken
  • Kritzeln

Ich bin nicht verrückt nach den Ergebnissen des “Schreibens”, also schaue ich stattdessen nach “Schriftsteller”.

  • Schriftsteller
  • Essayist
  • Stringer
  • Wortschmied

Das ist besser. Jetzt laufe ich mit einem der Synonyme, die ich noch mehr Ideen bekommen möchte:

  • Nicht verbunden
  • Freistehend
  • Freilauf
  • Zielsetzung

Dies kann eine Weile dauern und Ihre Listen werden länger. Wenn Sie mit dem Brainstorming fortfahren, kreuzen Sie diejenigen an, gegen die Sie sich entschieden haben und markieren Sie diejenigen, zu denen Sie immer wieder zurückkehren. Fangen Sie dann an, Wörter zu reihen und neu zu ordnen, bis etwas klickt. Führen Sie Listen mit Ihren Namensideen, einschließlich der guten und der schlechten.

Inspiration suchen

Möglicherweise haben Sie zu diesem Zeitpunkt einen großartigen Blog- oder Podcast-Namen gefunden, der nur aus Ihren Thesaurus- und Wortkombinationsversuchen stammt. Wenn nicht, ist es Zeit, sich inspirieren zu lassen. Sie werden nicht den Namen von jemandem stehlen oder eine Version davon erstellen, die verdächtig ähnlich ist. Sie können sich jedoch einer Entscheidung nähern, wenn Sie sehen, was sich andere ausgedacht haben. Hier sind einige Orte, an denen Sie nach Namensinspirationen suchen können:

  • Buch- und Kapiteltitel
  • Zeitschriftentitel, Rubriken und Artikeltitel
  • Filmtitel und berühmte Zeilen
  • Sprichwörter und bekannte Sprüche
  • Songnamen und Texte
  • Titel von Fernsehserien und Episoden
  • Ihre Konkurrenten

Sie werden auf eine Menge Alliteration stoßen und mit Wörtern spielen, die beide effektiv sind, weil wiederholte Klänge unvergesslich sind.

Betrachten Sie Grammatik, Interpunktion und Rechtschreibung

Wenn der Name nur mit Zeichensetzung Sinn macht oder wenn Sie bestimmte Buchstaben in Großbuchstaben schreiben müssen, um ihn deutlich zu machen, wählen Sie einen anderen Namen. Wenn ich beispielsweise mein Blog “Lindsay With an A” nennen möchte (anstelle der typischeren Schreibweise von “Lindsey” mit einem “E”), lautet die URL ”  lindsaywithana.com“, was eher “Lindsay With Ana” ähnelt Dies gilt mehr für Blogs als für Podcasts, da Ihr Podcast nicht unbedingt einen passenden Domainnamen hat. Vermeiden Sie jedoch Wörter, die häufig falsch geschrieben sind.

Nehmen Sie geringfügige Änderungen an einem vorhandenen Namen vor

Nehmen wir an, Sie haben einen Namen gefunden, den Sie lieben, der aber bereits existiert. Der andere Blog oder Podcast ist seit Jahren nicht mehr verfügbar, sodass Sie nicht mit ihm im Wettbewerb stehen. Hier sind ein paar einfache Änderungen:

Wählen Sie ein alternatives Wort, das dasselbe bedeutet. Wenn Sie einen Rezeptblog haben, können Sie stattdessen “Backen”, “Kochen” oder “Küche” verwenden.

Fügen Sie einen Bestimmer wie “Ein”, “Immer”, “Der” oder “Mein” hinzu.

Verwenden Sie Bindestriche zwischen den Wörtern, aber nur, wenn dies nicht zu umständlich ist. Ein Strich ist in Ordnung; mehrere nerven.

Wählen Sie eine andere Top-Level-Domain (TLD), bei der es sich um den .com-Teil des Domainnamens handelt. Sie können .net oder .biz verwenden, um sich an eine ursprüngliche TLD zu halten oder etwas weniger Gebräuchliches wie art oder work zu verwenden.

Verwenden Sie absichtlich eine ungewöhnliche TLD, um den Namen klarer zu gestalten. Zum Beispiel wird die URL durch toys, .vacations oder .rentals aussagekräftiger.

Versuchen Sie es mit einem Namensgenerator

Ein Namensgenerator schlägt Namen basierend auf den von Ihnen angegebenen Schlüsselwörtern vor. Einige werden Ihnen auch mitteilen, ob dieser Domainname vergeben ist und Sie haben möglicherweise die Möglichkeit, ihn vor Ort zu kaufen. Namensgeneratoren geben häufig kitschige oder alberne Ergebnisse zurück oder schlagen Namen vor, die wenig sinnvoll sind. Sie können jedoch trotzdem Glück haben, wenn Sie eines der besseren Tools auswählen. Zumindest wird es Ihre Kreativität beflügeln. Hier sind drei Namensgeneratoren zum Ausprobieren:

DomainWheel: Dies ist ein grundlegender Namensgenerator, der hilfreich ist, um Ihre Ideen ins Rollen zu bringen. Hier sind die Ergebnisse für “Street Style”:

NameFresh:

Die Ergebnisse für “freiberufliches Schreiben” fangen mies an – warum sollte ich “reelancewriting.com” wählen? Sie werden jedoch besser, wenn Sie mitmachen. Zum Beispiel kann mir guidefreelancewriting.com (oder so ähnlich) helfen, mein Thema einzugrenzen. Mein Publikum wird wissen, dass ich einen Leitfaden zum freiberuflichen Schreiben gebe, anstatt zum Beispiel freiberuflich Horrorgeschichten zu schreiben.

SoftwareFindr:

Dieser ist etwas hilfreicher als die beiden anderen. Die Suchergebnisse für “Backtipps” geben “bakingsecrets.net” und “bakingshortcuts.com” zurück, die dem Publikum etwas mehr über das Angebot erzählen (weniger bekannte Backtipps). Es gibt auch Ergebnisse für alternative Erweiterungen, wie bakingtips.tv, die sich perfekt für ein Backblog mit Videoinhalten eignen.

Wenn Sie mit einem Domainnamen-Generator nicht viel Glück haben, lesen Sie den Tweak Your Biz-Titelgenerator. Sie erhalten keinen Blog- oder Podcast-Namen, den Sie unverändert verwenden können, aber Sie erhalten eine Reihe von Ergebnissen, die Sie anpassen können, um einen Namen zu erstellen. Zum Beispiel sind hier einige der Ergebnisse für “Social Media”:

Aus diesen Ergebnissen sind einige Namen hervorgegangen, die ich mir ausgedacht habe. Einige funktionieren besser für Podcasts als für Blogs:

  • Das A bis Z von Social Media
  • Die Kunst der sozialen Medien
  • Ändern Sie Ihren Social-Media-Ansatz
  • Social Media Mythen entlarven
  • Korrigieren Sie Ihre sozialen Medien
  • Geheime Social Media Techniken
  • Social Media mit kleinem Budget

Natürlich müssen Sie SEO-Nachforschungen anstellen und sicherstellen, dass die Namen nicht vergeben sind, aber ein Titelgenerator ist möglicherweise hilfreicher als ein Namensgenerator.

​Gönnen Sie Ihrem Gehirn eine Pause

Je mehr Sie über den richtigen Blog- oder Podcast-Namen nachdenken, desto mehr Zeit haben Sie, einen auszuwählen. Entfernen Sie sich nach einigen Stunden oder Tagen der Namensgenerierung von Ihrem Notizblock und nehmen Sie ihn aus dem Kopf. Dies ist die Zeit, in der der perfekte Name unerwartet zu Ihnen kommen kann. Es könnte etwas sein, woran Sie noch nicht gedacht haben, eine Kombination von Ideen, mit denen Sie sich beschäftigt haben, oder ein Name, den Sie bereits erstellt haben und der sich plötzlich richtig anfühlt.

Der Name Ihres Projekts ist seine Identität. Beschleunigen Sie diesen Teil des Prozesses nicht. Sobald Sie Ihren Namen haben, werden Sie darüber nachdenken: „Hey, diese Idee wäre perfekt für Blog X!“ Es wird einfacher, Ideen, die passen, mit „Ja“ zuzustimmen und Ideen, die sich ändern, mit „Nein“ natürlich. Machen Sie sich klar, welche Themen behandelt werden, wer liest oder hört und welche Keywords den größten Unterschied ausmachen. Mit einem Ansatz, der teilweise methodisch und teilweise kreativ ist, werden Sie schließlich einen Namen finden, der leistungsstark und einprägsam ist. Die Konkurrenz ist groß, aber es gibt definitiv Blog- und Podcast-Namen, die noch nicht bekannt sind.

Link zum Originalartikel

zurück

weiter