#80 So erstellen Sie in sieben Schritten einen Geschäftsplan

Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist mit viel mühsamem Papierkram verbunden. Das Ausarbeiten eines Geschäftsplans kann als unnötiger Schritt erscheinen, wenn Sie das Gefühl haben, bereits eine klare Vorstellung davon zu haben, wohin Ihr Unternehmen führen soll. Allerdings wird es sich langfristig auf jeden Fall auszahlen, wenn einer vorhanden ist.

In diesem Beitrag erfahren Sie alles über die Bedeutung eines Geschäftsplans. Wir werden auch sieben Schritte durchgehen, mit denen Sie Ihre eigenen schreiben können.

Warum Sie einen Geschäftsplan benötigen

Sowohl freiberufliche Profis als auch Angestellte haben ziemlich einfache Aufgaben. Sie müssen zuerst einen Kunden finden oder einen Auftrag erhalten, das Projekt abschließen, bezahlt werden und mit dem nächsten Job oder der nächsten Aufgabe fortfahren. Wenn Sie jedoch Ihr eigenes Geschäft aufbauen möchten, können die Dinge etwas komplizierter werden.

Während sich andere Fachleute auf die Gegenwart konzentrieren können, müssen sich Unternehmer mit der Langlebigkeit ihrer Unternehmung befassen. Ein Plan bietet einen klaren Weg nach vorne, insbesondere in den Momenten, in denen Sie sich fragen, was Sie als Nächstes tun müssen, um Ihr Geschäft auszubauen.

In den frühen Tagen der Unternehmensgründung enthält ein Geschäftsplan einen Überblick über die Strukturierung und Verwaltung von Mitarbeitern, Projekten, Kunden und Ressourcen. Darüber hinaus können Sie so Investoren, Partner und andere Hilfen gewinnen bzw. akquirieren, die Sie unterwegs benötigen.

Wenn Sie Geschäftskredite aufnehmen oder Investoren für die Erweiterung Ihres Unternehmens gewinnen möchten, werden diese wahrscheinlich eine Kopie Ihres Geschäftsplans sehen wollen. Wenn Sie nachweisen, dass Sie vorbereitet sind und über eine Strategie zur Aufrechterhaltung Ihres Geschäfts verfügen, können Sie sicherstellen, dass Sie eine intelligente langfristige Investition sind.

Gleiches gilt auch für Partnerschaften. Wenn Sie einen Teil Ihres Geschäfts an eine andere Person verkaufen möchten, die Ihnen dabei helfen kann, die Dinge zu regeln und einen Teil der Last des Eigentums zu übernehmen, werden sie wahrscheinlich zuerst sehen wollen, worauf sie sich einlassen.

Kurz gesagt, ein Geschäftsplan ist ein wichtiges Instrument, das Ihnen dabei helfen kann, viele Hindernisse für den Start, das Wachstum und die Aufrechterhaltung Ihres Unternehmens zu überwinden. Es lohnt sich, einen gründlichen Plan zu erstellen, während Sie sich noch im Anfangsstadium Ihres Unternehmens befinden.

Erstellen eines Geschäftsplans (in 7 Schritten)

Das Erstellen eines Geschäftsplans kann viel Zeit in Anspruch nehmen und erfordert unter Umständen einen erheblichen Aufwand an Strategieentwicklung und Recherche. Sie können E-Books und Vorlagen online suchen, um den Schreibprozess zu vereinfachen. So können Sie sich auf die Aspekte konzentrieren, die für Ihr Unternehmen einzigartig sind:

In den folgenden Schritten zeigen wir Ihnen alles, was Sie benötigen, um einen umfassenden Geschäftsplan zu erstellen, unabhängig davon, ob Sie von vorne beginnen oder eine Vorlage verwenden.

Schritt 1: Definieren Sie die Ziele Ihres Unternehmens

Das Setzen von Zielen kann Ihnen und Ihrem Unternehmen dabei helfen, auf Kurs zu bleiben. Ohne sie besteht eine gute Chance, dass Sie beim Versuch, Ihr Unternehmen nach vorne zu bringen, viel mehr Fehler und Irrtümer haben. Wenn Sie sich jedoch auf klare Ziele konzentrieren, können Sie mehr erreichen und Ihre Markenidentität festigen.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihren Geschäftsplan mit konkreten Zielen beginnen. Wenn Sie noch nicht mit dem SMART Framework vertraut sind, empfehlen wir Ihnen dringend, sich mit dem SMART Framework vertraut zu machen. Es ist auch eine gute Idee, Ihr Leitbild an dieser Stelle zu haben, da es Ihre Ziele informiert und festlegt, wie Sie sie erreichen werden.

Schritt 2: Beschreiben Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen

Im Zentrum eines jeden Geschäfts steht ein Produkt, eine Dienstleistung oder beides. Eine detaillierte Beschreibung Ihrer Angebote ist ein zentrales Element Ihres Geschäftsplans. Innerhalb Ihres Plans können Sie strategisch festlegen, wie Sie Ihre Produkte herstellen oder Ihre Dienstleistungen anbieten und diese an Ihre Kunden liefern.

Erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen bieten eine Lösung für ein Problem, mit dem Ihre Zielgruppe konfrontiert ist. Erklären, wie Ihre Angebote ein wichtiges Problem lösen – und wie Sie dies anders oder besser als Ihre Konkurrenz machen – sollte ebenfalls in Ihren Plan aufgenommen werden. Sofern verfügbar, können Sie in diesen Abschnitt Ihres Geschäftsplans auch Informationen zu Überlegungen wie Preis und Produktionskosten aufnehmen.

Darüber hinaus müssen Sie mit der Zeit wahrscheinlich neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln, damit Ihr Unternehmen weiter expandiert. Wenn Sie Ihre Ideen für zukünftige Angebote notieren, können Sie Orientierung geben und potenzielle Investoren oder Partner für das Potenzial Ihres Unternehmens aufzeigen.

Schritt 3: Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe oder Wunschkunde

Ohne Klienten oder Kunden erzielt Ihr Unternehmen keine Einnahmen. Daher ist es schwierig, vor Ort Fuß zu fassen, wenn Sie nicht nach Personen gesucht haben, die möglicherweise für die Produkte oder Dienstleistungen Ihres neuen Unternehmens bezahlen möchten.

Der Prozess der Publikumsforschung kann Ihnen auch dabei helfen, Ideen für neue Produkte zu entwickeln. Indem Sie ermitteln, mit welchen Problemen Ihre Zielgruppe konfrontiert ist, können Sie Lösungen finden und anschließend Produkte oder Dienstleistungen entwickeln, um diese bereitzustellen.

Der erste Schritt besteht darin, eine umfassende Marketingpersönlichkeit (Wunschkunde) als Teil Ihres Geschäftsplans zusammenzustellen. Um Ihre Produkte oder Dienstleistungen effektiv zu vermarkten, müssen Sie Ihre Zielgruppe genau bestimmen, damit Sie gezielte Strategien umsetzen können.

Schritt 4: Erstellen Sie Ihren Marketingplan

Die Verbreitung des Wissens über Ihr Unternehmen und dessen Angebot ist für das Wachstum Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung. In Ihrem Marketingplan wird festgelegt, wie Sie dies beabsichtigen. Viele Nachforschungen sind erforderlich, um diesen Teil Ihres Geschäftsplans optimal zu nutzen.

Es gibt viele verschiedene Marketingstrategien, die Sie möglicherweise implementieren möchten, um Ihr Unternehmen bekannt zu machen. E-Mail-Newsletter, Social Media-Kampagnen und Content-Marketing sind intelligente Techniken, mit denen Sie mehr Kunden erreichen und gewinnen können.

Ein Teil Ihres Marketingplans muss jedoch auch Informationen darüber enthalten, welche Kanäle bei Ihrer Zielgruppe am beliebtesten sind. Wenn Sie nach demografischen Merkmalen und den Marketingstrategien Ihrer Wettbewerber suchen, können Sie damit beginnen. Sie benötigen außerdem ein Marketingbudget, ein Portfolio Ihrer besten Arbeiten und eine Markenstrategie. Es ist eine Menge zu tun, aber wenn Sie die Arbeit im Voraus erledigen, sparen Sie Zeit und können später Fehler vermeiden.

Schritt 5: Bestimmen Sie Ihre betrieblichen Anforderungen und die Organisationsstruktur

Es gibt zwei wichtige Dinge, die Ihr Unternehmen zum Laufen bringen muss, die wir noch nicht angesprochen haben – Geräte, Techniken und Mitarbeiter. Unabhängig davon, ob Sie Entwickler, Designer oder ein anderer Experte sind, gibt es wahrscheinlich einige Programme oder andere Tools, mit denen Sie Ihre Arbeit erleichtern können. Sie möchten diese Anforderungen in Ihrem Plan zusammen mit den Kosten und den Anforderungen für jedes Tool vermerken.

Darüber hinaus sollte Ihr Plan alle Mitarbeiter berücksichtigen, die Sie einstellen oder als externe Mitarbeiter einbinden müssen. Dies können Techniker, ein Marketingfachmann oder ein Buchhalter sein (um nur einige Beispiele zu nennen). Alle Fähigkeiten, die erforderlich sind, um Ihr Unternehmen am Laufen zu halten, müssen von einer anderen Person bereitgestellt werden.

Selbst wenn Sie über ein breites Spektrum an Fähigkeiten verfügen, können Sie wahrscheinlich nicht alles selbst erledigen. Wenn Sie Burnout vermeiden möchten, müssen Sie unbedingt wissen, wann Sie Aufgaben abgeben und delegieren müssen. Wenn Sie nicht bereit sind, Mitarbeiter sofort einzustellen, ist es auch in Zukunft hilfreich, einige potenzielle Rollen in Ihrem Plan aufzulisten.

Darüber hinaus müssen Sie die Organisation Ihres Unternehmens skizzieren. Insbesondere sollten Sie die Hierarchie klarstellen und Richtlinien für die Interaktion und Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Auftragnehmern und dergleichen festlegen, um qualitativ hochwertige Produkte oder Dienstleistungen bereitzustellen.

Schritt 6: Berücksichtigen Sie alle gesetzlichen Anforderungen

Es ist keine schlechte Idee, einen Wirtschaftsanwalt zu beauftragen, der Sie bei Ihrem ersten Einstieg unterstützt. Sie können Sie beraten, wie Sie Ihr Unternehmen strukturieren und welche rechtlichen Anforderungen Sie als Unternehmer haben.

Dies beinhaltet Überlegungen wie die Zahlung von Steuern und was passiert, wenn Ihr Geschäft scheitert. Dies sind entscheidende finanzielle Probleme, und Sie möchten in diesem Bereich keine Fehler machen. Betrachten Sie Ihre Anwaltskosten als Investition in Ihre zukünftige finanzielle Sicherheit.

Außerdem möchten Sie an dieser Stelle möglicherweise mehrere Dokumente erstellen und sich zu diesem Thema rechtlich beraten lassen. Lizenzvereinbarungen und Kundenverträge sind der Schlüssel, um Einnahmen zu erzielen. Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre jetzt wasserdicht sind, können Sie später viele Probleme vermeiden.

Schritt 7: Überprüfen Sie Ihre Finanzen

Schließlich müssen Sie einen Finanzplan erstellen. Das Speichern für das Ende Ihres Geschäftsplans kann hilfreich sein. Auf diese Weise haben Sie bereits zahlreiche Details zu den Ausgaben Ihres Unternehmens erfasst, darunter Produktionskosten, Marketingkosten, Löhne für Mitarbeiter und Anwaltskosten.

Für die Zukunft benötigen Sie ein starkes System, um die Finanzen Ihres Unternehmens genau zu verwalten. Außerdem möchten Sie festlegen, wann Sie bezahlt werden und wie Sie Ihre Mitarbeiter, Steuern und andere wichtige Ausgaben (z.B. Büroräume, Nebenkosten und Miete) bezahlen.

Schließlich müssen Sie alle Vorabinvestitionen berücksichtigen, die Sie vornehmen müssen, um Ihr Unternehmen in Gang zu bringen, unabhängig davon, ob es sich um Kredite oder um Geld von Anlegern handelt. Es ist wahrscheinlich klug, einen Buchhalter oder Steuerberater hinzuzuziehen, der Ihnen bei diesem Teil hilft. Dies kann der Beginn einer Beziehung sein, die Ihnen über die gesamte Lebensdauer Ihres Unternehmens hinweg gute Dienste leistet.

Fazit

Das Verfassen Ihres Geschäftsplans ist möglicherweise nicht der aufregendste Aspekt bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens, aber auf jeden Fall ein notwendiger Schritt. Auf lange Sicht werden Sie die Zeit schätzen, die Sie in den frühen Tagen Ihres Unternehmens für die Erstellung dieses Plans aufgewendet haben.

Mit den folgenden sieben Schritten können Sie einen umfassenden Geschäftsplan erstellen:

  • Definieren Sie die Ziele Ihres Unternehmens
  • Beschreiben Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen
  • Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe
  • Planen Sie Ihren Marketingplan
  • Bestimmen Sie Ihre betrieblichen Anforderungen und Organisationsstruktur
  • Beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen.
  • Machen Sie ihren Finanzplan

Originalartikel

zurück

weiter