#62 PayPal vs. Stripe

Wenn Sie online etwas kaufen, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Zahlung entweder über PayPal oder Stripe erfolgt. Außerhalb von Zahlungsgateways wie Amazon Pay und solchen, die sich absichtlich von anderen abheben, sind Stripe und PayPal wirklich die großen Player auf diesem Markt. Wenn Sie Dinge im Internet verkaufen, ist eine Ihrer größten Entscheidungen, wie Sie Zahlungen entgegennehmen. Diese Wahl entscheidet sich normalerweise zwischen PayPal oder Stripe.

Sie erhalten viele der gleichen Vorteile von beiden Zahlungsgateways (Sie erhalten Geld, da es das primäre ist und sowohl PayPal als auch Stripe ähnliche Gebühren haben), aber es gibt einige wesentliche Unterschiede, die die Wahl zwischen PayPal und Stripe zu etwas machen, dass Sie bewusst entscheiden sollten, mit allen Fakten. Schließlich ist Ihr Geschäft Ihr Lebensunterhalt und wir wollen, dass das immer besser wird.

PayPal

PayPal

PayPal ist eine der ältesten Zahlungsplattformen im Internet und daher praktisch überall. Das Wesentliche ist einfach: Es handelt sich um eine Online-Brieftasche aus einer Hand für Zahlungen. Benutzer geben ihnen Zugriff auf die gewünschten Kreditkarten und / oder Bankkonten und / oder Adressen und sind bereit für ihren Einkaufsbummel in Ihrem Geschäft.

PayPal-Vorteile

Wie ich oben sagte: PayPal ist überall. In vielerlei Hinsicht ist es die de facto Möglichkeit geworden, im Internet zu bezahlen. In den meisten Fällen können Benutzer zwischen Kreditkartenzahlungen oder PayPal wählen. Für Sie bedeutet dies, dass Ihre Kunden wahrscheinlich bereits über ein PayPal-Konto verfügen. Sie drücken also einen Knopf, um zu bezahlen und Sie erhalten sofort Ihr Geld, ihre Adresse und alle anderen relevanten Informationen.

PayPal bietet auch eine Menge Käufer- und Verkäuferschutz, sodass Sie spezifische und übersichtliche Prozesse zur Streitbeilegung durchlaufen können.

Es ist einfach. Nicht nur für Kunden. Aus Ihrer Sicht ist PayPal eine Standardzahlungsmethode – wenn nicht die einzige – für viele Plugins und E-Commerce-Lösungen. In vielen Fällen müssen Sie lediglich ein Konto bereithalten und geben einfach Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn das erledigt ist, können Sie bezahlt werden.

Berichte, Analysen und andere Tools sind leicht zu erreichen. Sie finden alle benötigten Informationen in Ihrem PayPal-Dashboard. Klicken Sie auf einige Schaltflächen, führen Sie einige Berichte aus und Sie können so ziemlich alle benötigten Daten als PDF-, CSV-, TAB- oder QuickBooks-Format exportieren.

PayPal lebt überall, wo Sie es tun. Damit meine ich, dass es weltweit genutzt werden kann. Wenn Sie in einem Land leben, in der eine der 25 akzeptierten Währungen verwendet oder akzeptiert wird. Mit PayPal erhalten Sie eines der größten Netze, mit denen Sie Zahlungen entgegennehmen können, unabhängig davon, wo Sie sich befinden oder an wen Sie verkaufen.

PayPal Nachteile

In den meisten Fällen benötigen Sie kein separates PayPal-Konto, um zu bezahlen. Dies ist jedoch ziemlich notwendig. Einige Leute möchten kein PayPal-Konto und möchten nur ihre Kartennummer für Geschäfte verwenden. Wenn PayPal Ihre einzige Zahlungsoption ist, werden dadurch allein einige Leute davonlaufen.

PayPal ist eine Art eigenes Ökosystem. Wenn alles auf ihrer eigenen Plattform erledigt ist, verlinken Sie im Wesentlichen nur für Ihre Kunden auf sie und sie werden zurück in Ihr Geschäft geleitet. Das bringt eine Reihe von Problemen mit sich, von denen das häufigste darin besteht, dass die Weiterleitungen unterbrochen werden und der Verkauf wackelig wird.

Kunden zahlen per PayPal. Das ist es. Sicher, es stellt eine Verbindung zu Bankkonten und Kreditkarten für Benutzer her, aber keine Apple Pay-, keine Android Pay-, keine Bitcoin- oder andere Kryptowährungszahlungen. Wenn es nicht im PayPal-Ökosystem gesichert ist, gehört es nicht zu den Zahlungsoptionen Ihrer Benutzer.

Stripe

Stripe

Es gibt einige verschiedene Zahlungsgateways, die nicht PayPal sind, aber Stripe ist das große Kahuna von allen. Es ist ein wichtiges Gateway, das alle Arten von Währungen und Zahlungsarten verarbeitet. Sie sind keine Front-End-Marke wie PayPal, bei der Sie ein Konto haben. Sie sind ausschließlich ein Prozessor hinter den Kulissen, und Ihre Kunden interagieren nur mit Ihrer Website, nicht mit der von Stripe.

Stripe Vorteile

Stripe ist ein einfaches Zahlungs-Gateway. Sie verarbeiten Kreditkartenzahlungen. Das machen sie, aufgrund dieses einzigartigen Fokus haben Sie Zugriff auf eine Menge mehr Zahlungsoptionen als mit PayPal, einschließlich Bitcoin, Apple Pay, Android Pay, Echecks, Kredit- und Debitkarten aller großen Unternehmen (weltweit) sowie ECH- und EFT-Überweisungen. Es liegt ganz bei Ihnen, was Sie verwenden möchten. Mit Stripe haben Sie die volle Kontrolle. Sie kümmern sich nur um die Zahlungen für Sie.

Mit Stripe stehen Ihnen unzählige API-Integrationen zur Verfügung. Anstatt sich ausschließlich auf die internen Berichte und Analysen zu verlassen, können Sie das Stripe-Dashboard nahtlos in jede Menge Software integrieren. Abgesehen von dedizierten Bibliotheken für Plattformen, die auf Ruby, React Native, Laravel, Angular, Vue und vielen anderen basieren, bieten sie auch ein offizielles Plugin für WordPress.

Große Unternehmen verwenden Stripe als Zahlungsportal. Wenn Target, UnderArmour, Blue Apron und Facebook Stripe verwenden, wissen Sie, dass es sich lohnt, zumindest einen Blick darauf zu werfen.

Stripe Nachteile

Seien wir hier ganz ehrlich: Das Einrichten von Stripe kann kompliziert sein. Der Einrichtungsprozess hat viele Leute dazu gebracht, schreiend zu den einladenden Armen von PayPal zurückzulaufen. Stripe erfordert viel Jonglieren mit API-Schlüsseln und Ihre Seite muss unbedingt durch SSL geschützt werden, was es generell auch sein sollte. Wenn Sie mit WordPress arbeiten, stehen Ihnen unzählige Plugins zur Verfügung, mit denen Sie einige dieser Probleme lindern können. Sie müssen sich noch mit der Dokumentation und den Verfahren vertraut machen, was Sie auch hier tun sollten.

Es ist nicht überall auf der Welt verfügbar. Sie arbeiten daran, ihr Netzwerk zu erweitern. Wenn Sie jedoch nicht in einem ihrer unterstützten Länder leben, können Sie Zahlungen überhaupt nicht akzeptieren. Wenn Stripe Ihr Land jedoch unterstützt, können Sie Zahlungen von überall annehmen. Wenn Sie sich beispielsweise in Südafrika befinden, was nicht unterstützt wird, können Sie keine Zahlungen aus den USA oder anderswo entgegennehmen. Wenn Sie sich jedoch in den USA befinden, können Sie Zahlungen von Kunden in Südafrika entgegennehmen.

Sollten Sie PayPal oder Stripe wählen?

Verwenden Sie ehrlich gesagt beide, wenn Sie möchten, damit Ihre Kunden so viele Zahlungsoptionen wie möglich haben, da Kunden ihre eigenen Vorlieben haben, wie sie bezahlen möchten. Die einzigen Nachteile dieses Ansatzes bestehen darin, dass Sie zwei separate Dienste verwalten und die Daten organisiert halten müssen. Dies ist nur zusätzliche Arbeit. Das bedeutet mehr Verantwortung für jemanden in Ihrem Team, aber es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie einen höheren ROI erzielen, als sich auf nur einen zu beschränken.

Sie sollten PayPal wählen, wenn Sie die einfache und unkomplizierte Lösung wünschen. Wenn Sie nur Zahlungen erfassen müssen und sich nicht um viele irrelevante Details kümmern müssen, können Sie mit PayPal nichts falsch machen. Bei den meisten Plattformen ist das Standard und die Leute können Sie sofort bezahlen. Sie können die Stripe-Integration später hinzufügen. Vielleicht ist es eine gute Idee, mit PayPal zu beginnen.

Sie sollten Stripe wählen, wenn Sie ein vollständig integriertes Zahlungssystem wünschen. Es ist viel komplizierter, loszulegen. Sobald Sie dies tun, läuft es im Hintergrund ziemlich solide und leise. Ihre Kunden erhalten viel mehr Zahlungsmöglichkeiten von Stripe. Diese zusätzlichen Plugins, Integrationen und Dokumentationen machen es zu einem rundum hervorragenden Service. Wenn Sie jedoch eine schnelle Lösung zum Starten benötigen, ist PayPal das Richtige.

Bilder im Artikel von Nazarkru / shutterstock.com

Originalartikel

zurück

weiter