#16 So verfolgen Sie die Nutzerinteraktion mit Google Analytics

Nutzerinteraktion mit Google Analytics

Google Analytics ist eines der besten Tools, mit denen Sie verstehen können, wie engagiert Ihre Webseiten-Besucher sind.

Wenn Sie sich die Daten ansehen, können Sie Probleme erkennen und feststellen, welche Sie daran hindern, Ihr Publikum erfolgreich einzubinden.

Sie können auch feststellen, was Ihnen hilft, die Einbindung der Benutzer zu verbessern.

Um dies tun zu können, sollten Sie wissen, was die wichtigsten Kennzahlen zu Google Analytics sind und wie Sie diese verfolgen können.

Die Absprungrate

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Besucher, die von der ersten Seite, die sie auf Ihrer Webseite besuchen, zurückkehren (verlassen), ohne sie näher zu untersuchen.

Die Gründe für eine hohe Absprungrate können viele sein – von Personen, die auf einer falschen oder unerwünschten Seite ankommen, über Webdesign, Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit und zu viele Ablenkungen.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass nach Ansicht von Dan Zarrela Popups mit Exit-Intent nicht zu einer höheren Absprungrate beitragen.

In allen Fällen ist eine hohe Absprungrate ein Signal, dass auf Ihrer Webseite etwas nicht stimmt und Ihre Besucher dazu bringt, sie nicht weiter zu untersuchen.

Die Absprungrate und die “Zeit vor Ort” sind Teil der Verweildauer, einer Metrik, die sich auf die Platzierung Ihrer Suchmaschine auswirkt.

Eine hohe Absprungrate und niedrige Zeit auf Ihrer Webseite senken Ihren SERP.

Durchschnittliche Absprungrate pro Branche: KISSmetrics erzielte eine hervorragende Infografik, die die durchschnittliche Absprungrate für verschiedene mit Google Analytics erfasste Branchen teilt:

  • Einzelhandel – 20 – 40%
  • Landingpages – 70 – 90%
  • Portale – 10 – 30%
  • Service-Seiten (Self-Service- oder FAQ-Seiten) – 10 – 30%
  • Content-Webseiten – 40 – 60%
  • Lead-Generierung (Verkaufseiten) – 30 – 50%

Wenn Ihre Zahlen also höher sind, wissen Sie, dass Sie noch Arbeit vor sich haben.

Sie sollten wissen, dass eine hohe Absprungrate nicht immer eine schlechte Sache ist. Manchmal kommen die Besucher zurück, weil diese Seite ihnen genau das gab, was sie wollten oder gesucht haben.

So ermitteln Sie die Absprungrate mit Google Analytics

Um diese Engagement-Metrik zu verfolgen, besuchen Sie Google Analytics – Zielgruppe – Übersicht.

Bildquelle: Google Analytics

Wenn Sie die Absprungrate pro Verkehrskanal überprüfen möchten, gehen Sie zu Erfassung -> Gesamter Verkehr -> Kanäle.

Bildquelle: Google Analytics

Auf diese Weise können Sie sehen, dass der Datenverkehr von “Bezahlte Suche” (49,34%) eine viel höhere Absprungrate aufweist als die “organische Suche” (37,10%).

Dann können Sie Maßnahmen ergreifen, um herauszufinden, warum.

Wenn Sie die Absprungrate anhand der genauen Quelle überprüfen möchten, gehen Sie zu Erfassung -> Alle Zugriffe -> Quelle / Medium.

Bildquelle: Google Analytics

Sie können die Absprungrate auch über die Zielseite messen. Auf diese Weise können Sie sehen, welche zu Ihrer hohen Absprungrate beitragen, damit Sie diese korrigieren können. Gehen Sie zu Verhalten -> Verhaltensfluss -> Webseiteinhalt -> Zielseiten

Verweildauer auf ihrer Webseite

Laut HubSpot verbringen 55% der Besucher 15 Sekunden oder weniger auf Ihrer Webeseite.

Dies weist auf ein riesiges Problem hin: Wenn Personen sich nicht mit Ihrer Webseite beschäftigen, können Sie ihnen Ihre Waren oder Dienstleistungen nicht verkaufen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese Verwendung von Google Analytics anhand der Engagement-Metriken verfolgt wird.

Und wenn Sie feststellen, dass die Leute zu wenig Zeit auf Ihrer Webseite verbringen, sollten Sie einige Strategien anwenden, um sie zu verbessern.

So erfassen Sie die Zeit auf Ihrer Webseite mit Google Analytics – klicken Sie auf Zielgruppe -> Übersicht, um die durchschnittliche Anzahl der verfügbaren Informationen anzuzeigen. Sitzungsdauer für Ihre Webseite.

Bildquelle: Google Analytics

Um die Zeit auf ihrer Webseite nach Kanal zu verfolgen, gehen Sie zu Erfassung -> Gesamter Verkehr -> Kanäle.

Bildquelle: Google Analytics

Auf diese Weise können Sie sehen, dass die Einbindung der Nutzer durch die “gebrandete bezahlte Suche” viel mehr Zeit auf Ihrer Webseite verbringt als die der “generischen bezahlten Suche”.

Sie können die Zeit auf der Webseite für jede Quelle überprüfen.

Dazu gehen Sie zu Erfassung -> Alle Daten -> Quelle / Medium

Bildquelle: Google Analytics

Außerdem sollten Sie die Zeit auf Ihrer Webseite für jede einzelne Seite Ihrer Webseite verfolgen. Auf diese Weise wissen Sie, auf welcher Seite Sie Ihren einnehmendsten Inhalt finden und bei welchen Posts kein Interesse vorhanden ist.

Um dies anzuzeigen, gehen Sie zu Verhalten -> Webseiteinhalt -> Alle Seiten

Bildquelle: Google Analytics

Wenn Sie ein Blog haben, können Sie anhand dieser Daten feststellen, welche Blogbeiträge Ihre Zielgruppe am meisten beschäftigen.

Durchschnittliche Seiten pro Besuch

Die durchschnittliche Anzahl der Seiten pro Besuch ist eine äußerst wichtige Kennzahl für die Erfassung von Medien Webseiten.

Je mehr Seiten die Nutzer besuchen, desto mehr Anzeigenimpressionen werden generiert, was zu höheren Einnahmen führt.

Diese Kennziffer für Google Analytics ist auch für andere Arten von Unternehmen wichtig – beispielsweise für E-Commerce, SaaS und Service-basierte Unternehmen.

Wenn Nutzer auf Ihrer Webseite mehr Seiten durchsuchen, kaufen sie wahrscheinlich eher etwas.

Wenn sie nur 1-2 Seiten pro Besuch besuchen, ist dies ein Signal, dass Sie sie nicht weiter aufrufen konnten.

So protokollieren Sie die Seiten pro Besuch – Zum Anzeigen dieser Google Analytics-Metrik für die Benutzereingabe gehen Sie auf Zielgruppe -> Übersicht. Im Dashboard sehen Sie Seiten / Sitzung.

Bildquelle: Google Analytics

Wir empfehlen, dass Sie sich die Seiten pro Sitzung für jeden Kanal ansehen, um zu sehen, wie sich diese auf Ihr Besucherinteresse auswirken.

Gehen Sie dazu auf Erfassung -> Gesamter Verkehr -> Kanäle

Bildquelle: Google Analytics

Zum Beispiel: Hier können Sie sehen, dass der gebrandete bezahlte Suchverkehr ein viel höheres Seiten / Sitzungsverhältnis (8,88) als die bezahlte Suche (4,61) generierte.

Um dies genauer zu analysieren, sehen Sie sich die Seiten pro Sitzung für alle Quellen an.

Dazu gehen Sie zu Erfassung -> Gesamter Verkehr -> Quelle / Medium

Bildquelle: Google Analytics

Hier sehen Sie, dass der Verweisverkehr von Facebook das größte Verhältnis für Seiten / Sitzungen hat.

Wenn Sie also mehr Engagement suchen, sollten Sie in mehr Empfehlungsverkehr von Facebook investieren.

Prozentsatz der wiederkehrenden Besucher

Wiederkehrende Besucher sind die besten Besucher. Sie sind diejenigen, die Ihre Webseite einmal besucht haben, Ihren Inhalt mochten und wieder zurückkommen.

In diesem Sinne engagieren sie sich mehr um Ihre Marke. Aus diesem Grund ist dies eine wirklich wichtige Messgröße für die Nutzerinteraktion, die Sie mit Google Analytics erfassen möchten.

So ermitteln Sie den Prozentsatz der wiederkehrenden Besucher – um dies zu überprüfen, gehen Sie einfach auf Zielgruppe -> Verhalten -> Neu vs. wiederkehrende Besucher.

Bildquelle: Google Analytics

In diesem Fall beträgt der Anteil der wiederkehrenden Besucher 51,03%.

Sie können diese Tabelle verwenden, um auch andere Statistiken zwischen neu und zurückgegeben zu vergleichen.

  • Absprungrate Seiten
  • Seitenaufrufe pro Webseitenbesuch
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer
  • Conversion rate
  • Einnahmen

Auf diese Weise werden Sie sehen, wie viel mehr Geld Sie mit wiederkehrenden Besuchern verdienen und wie viel Sie sich leisten können, um sie wieder auf Ihre Webseite zu bringen.

Häufigkeit der Besuche

Die Häufigkeit der Besuche bedeutet, dass sich Ihre Nutzer ähnlich verhalten wie neue Besucher und wiederkehrende Besucher. Hier haben Sie jedoch viel mehr Details.

Sie können sehen, wie viele Sitzungen für einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Zielgruppe generiert wurden.

So ermitteln Sie die Häufigkeit der Besuche – Gehen Sie einfach auf Zielgruppe -> Verhalten -> Häufigkeit und Aktualität

Das erste, was Sie sehen werden, ist die Anzahl der Sitzungen. Dies ist die Häufigkeit der Besuche für den durchschnittlichen Benutzer.

Bildquelle: Google Analytics

In der obigen Tabelle können Sie sehen, dass die meisten Benutzer die Webseite nur einmal besuchen (dies sind 113.279 Sitzungen).

Nur ein kleiner Prozentsatz der Besucher macht 2 oder mehr Sitzungen (24.178 Sitzungen).

Tage seit der letzten Sitzung

Durch einen Blick auf diese Benutzerbemessungsmetrik in Google Analytics können Sie feststellen, wie oft Nutzer Ihre Webseite besuchen.

So stellen Sie fest, wie viele Tage seit der letzten Sitzung vergangen sind – Gehen Sie zu Zielgruppe -> Verhalten -> Häufigkeit und Häufigkeit, und klicken Sie auf Tage seit letzter Sitzung.

Dann werden Sie sehen, wie viele Tage seit der letzten Sitzung der meisten Besucher vergangen sind.

Bildquelle: Google Analytics

Publikumsinteressenquote

Diese Engagement-Metrik ähnelt der durchschnittlichen Zeit für Ihr Publikum auf ihrer Webseite.

Hier haben Sie jedoch viele weitere Details. Sie können sehen, wie lange ein bestimmter Prozentsatz Ihrer Zielgruppe auf Ihrer Webseite verblieben ist. (Von 0-10 Sekunden bis 1800 Sekunden)

So ermitteln Sie die Zuschauerquote – Klicken Sie einfach auf Zielgruppe -> Verhalten -> Engagement

Wenn Sie sich die Dauer der Sitzung ansehen, sehen Sie, wie lange die Mehrheit der Besucher auf Ihrer Webseite verblieben ist.

Bildquelle: Google Analytics

In der Tabelle oben verbringt die Mehrheit zwischen 0 und 10 Sekunden pro Sitzung. Interessanterweise gibt es viele Benutzer, die zwischen 181 und 600 Sekunden auf der Webseite verbringen.

Wenn Sie auf Pfadtiefe klicken, können Sie feststellen, wie viele Seiten die meisten Sitzungen generieren.

Bildquelle: Google Analytics

Leserbindung

Justin Cutrioni hat mit einem Tracking-Code von Google Analytics eine Möglichkeit gefunden, das Engagement der Nutzer in seinem Blog zu verfolgen.

Er schrieb einen Blogbeitrag über die Implementierung dieses Tracking-Codes, damit alle anderen dies auch tun können.

Zusammenfassend müssen Sie die Ereignisverfolgung verwenden, um zu verstehen, wie der Leser mit Ihrer Seite interagiert.

Sie definieren zunächst die Daten, die Sie in Google Analytics anzeigen möchten.

Hier können wir alle Leseaktivitäten in der Kategorie Lesen zusammenfassen.

In dieser Kategorie werden wir 4 Hauptaktionen haben:

  • Artikel laden
  • Anfangen zu lesen
  • Inhalt unten
  • Seite unten

So implementieren Sie die Ereignisprotokollierung, um das Engagement der Nutzer zu messen – Google Analytics protokolliert automatisch die URL und den Titel der Seite, sodass Sie sie nicht dem Ereignis hinzufügen müssen

Woher wissen Sie dann, ob die Leute Ihren Blogbeitrag gelesen haben oder nicht?

Sie können eine spezielle benutzerdefinierte Variable platzieren. Wenn also jemand weniger als 60 Sekunden auf Ihrer Seite verbringt, senden Sie ihn in den Scanner-Eimer.

Wenn er jedoch länger als 60 Sekunden auf der Seite bleibt, legen Sie ihn in den Eimer Ihres Lesers

Hier ist der Code, den Sie verwenden müssen:

<script src = ”// jsfiddle.net/justincutroni/74z8q/embed/” async = ””> </ script>

Nun lassen Sie uns die folgenden Variablen interpretieren:

  • callBackTime – die Zeit (in Millisekunden), die der Browser wartet, bevor der Bildlaufort geprüft wird.
  • readerLocation – die Entfernung (in Pixel), die der Besucher scrollen muss, bevor er sie als Leser klassifiziert.

Wir müssen auch ein weiteres Ereignis zum Verfolgen hinzufügen, das der Artikel geladen hat:

// Track the aticle load
if (!debugMode) {
_gaq.push([‘_trackEvent’, ‘Reading’, ‘ArticleLoaded’, ”, , true]);
}

Danach können Sie diesen Code hinzufügen, um den Ort überprüfen zu können:

bottom = $ (window) .height () + $ (window) .scrollTop (); height = $ (Dokument) .height ();

Wenn der Benutzer mit dem Scrollen beginnt, implementieren wir dieses Ereignis:

// If user starts to scroll send an event
if (bottom &gt; readerLocation &amp;&amp; !scroller) {
currentTime = new Date();
scrollStart = currentTime.getTime();
timeToScroll = Math.round((scrollStart – beginning) / 1000);
if (!debugMode) {
_gaq.push([‘_trackEvent’, ‘Reading’, ‘StartReading’, ”, timeToScroll]);
} else {
alert(‘started reading ‘ + timeToScroll);
}
scroller = true;
}

Um zu überprüfen, wann jemand Ihren Artikel liest, müssen Sie ein Ereignis einrichten, wenn das div, das den Artikelinhalt enthält, erreicht wurde.

// If user has hit the bottom of the content send an event
if (bottom &gt;= $(‘.entry-content’).scrollTop() + $(‘.entry-content’).innerHeight() &amp;&amp; !endContent) {
currentTime = new Date();
contentScrollEnd = currentTime.getTime();
timeToContentEnd = Math.round((contentScrollEnd – scrollStart) / 1000);
if (!debugMode) {</pre>
_gaq.push([‘_trackEvent’, ‘Reading’, ‘ContentBottom’, ”, timeToContentEnd]);
} else {
alert(‘end content section ‘+timeToContentEnd);
}
endContent = true;
}

Fügen Sie dieses Ereignis hinzu, um zu ermitteln, wann jemand das Ende der Seite lesen muss:

// If user has hit the bottom of page send an event
if (bottom &gt;= height &amp;&amp; !didComplete) {
currentTime = new Date();
end = currentTime.getTime();
totalTime = Math.round((end – scrollStart) / 1000);
if (!debugMode) {
if (totalTime &lt; 60) {
_gaq.push([‘_setCustomVar’, 5, ‘ReaderType’, ‘Scanner’, 2]);
} else {
_gaq.push([‘_setCustomVar’, 5, ‘ReaderType’, ‘Reader’, 2]);
}
_gaq.push([‘_trackEvent’, ‘Reading’, ‘PageBottom’, ”, totalTime]);
} else {
alert(‘bottom of page ‘+totalTime);
}
didComplete = true;
}

Schließlich müssen Sie diesen Code hinzufügen, um zu überprüfen, ob der Benutzer das Ende der Seite erreicht hat:

// Track the scrolling and track location
$(window).scroll(function() {
if (timer) {
clearTimeout(timer);
}
// Use a buffer so we don’t call trackLocation too often.
timer = setTimeout(trackLocation, callBackTime);
});

So lesen Sie die von Ihnen erfassten Daten, um sich an den Benutzer zu wenden

Nachdem Sie den Code installiert haben, benötigen Sie einige Stunden, um Daten in Google Analytics zu sammeln.

Später können Sie es unter Verhalten -> Ereignisse -> Top-Ereignisse anzeigen.

Bildquelle: Megalyse

Im Bild oben sollte die Ereigniskategorie Lesen angezeigt werden.

Wenn Sie auf Lesen klicken, sehen Sie die 4 Arten von Aktionsereignissen, die wir dafür verfolgen:

Bildquelle: Google Analytics

  • ArticleLoaded – Tracking einer angezeigten Seite
  • StartReading – Verfolgen des Lesens einer Seite
  • ContentBottom – Nachverfolgung beim Lesen einer Seite
  • PageBottom – Tracking erreicht das Ende der Seite

Um den Prozentsatz der Besucher zu berechnen, die einen Artikel fertigstellen, müssen Sie die folgende Formel verwenden:

Prozentsatz der Besucher, die ein Finisher sind = ContentBottom / ArticleLoaded

In diesem Fall beenden 15/26 = 57,7% die Ablesung.

Um die durchschnittliche Zeit anzuzeigen, die ein Benutzer zum Lesen benötigt, müssen Sie sich den Durchschnittswert anzeigen lassen. Wert für ContentBottom.

Abschließend

Durch das Erfassen dieser Kennzahlen zur Nutzung von Google Analytics-Nutzern können Sie Ihre Zielgruppe besser verstehen.

Sie erfahren, wie Menschen mit Ihrer Webseite interagieren, Sie erkennen Probleme und erfahren, was Sie verbessern müssen, um Ihr Publikum weiter zu motivieren.

Es gibt absolut keinen Grund, warum Sie Google Analytics nicht verwenden sollten, um dies nachzuverfolgen. Außerdem ist es kostenlos.

zurück

weiter