#79 Google Data Studio

Das Verfolgen von Daten in Google Analytics und anderen Plattformen kann eine intelligente Möglichkeit sein, Informationen darüber zu sammeln, wie Sie Ihre Webseite und Ihre Marke erweitern können. Leider kann das Durchsuchen der von den meisten dieser Tools bereitgestellten Daten zeitaufwändig und verwirrend sein.

Um dieses Problem zu lösen, können Webseitenbetreiber und Vermarkter Google Data Studio verwenden. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen diese praktische Lösung vor und zeigen Ihnen, wie Sie sie zum Visualisieren, Organisieren und Ziehen von Schlussfolgerungen aus Ihren Daten einsetzen können.

​Eine Einführung in Google Data Studio

Google Data Studio ist im Kern eine Plattform zum Generieren benutzerdefinierter Datenberichte. Sie können Daten aus verschiedenen Quellen importieren und dann in verschiedenen Arten von Diagrammen, Grafiken und Tabellen visualisieren. Dies erleichtert das Lesen und Verstehen von Daten, um fundierte Entscheidungen über Ihre Webseite und Marketingkampagnen zu treffen.

Für diejenigen, die Google Analytics und andere Messdaten ihrer Website bereits im Auge behalten, scheint dies nichts Neues zu sein. Mit Google Data Studio können Sie jedoch einen tieferen und umfassenderen Überblick über die Daten erhalten, die Sie möglicherweise bereits verwenden. Sie können Informationen aus mehreren Quellen integrieren, um vollständigere Datenberichte zu erhalten, darunter:

  • Google-, Facebook- und Instagram-Anzeigen
  • Facebook und Instagram Insights
  • YouTube Analytics
  • Von Amazon gesponserte Produkte
  • E-Mail-Marketing-Plattformen wie Constant Contact und MailChimp
  • MySQL-Datenbanken
  • Google Sheets

Mithilfe von Daten aus einer oder mehreren Quellen können Sie über eine vertraute, von Google entworfene Oberfläche attraktive und lesbare Berichte erstellen:

#79 example-data

Sobald Sie Ihren Bericht erstellt haben, können Sie ihn problemlos an Kunden weitergeben, um zu demonstrieren, wie Ihre Bemühungen ihrer Marke geholfen haben. Sie können den Berichten auch Ihr eigenes Branding hinzufügen. Alles in allem ist es ein äußerst nützliches Tool sowohl für die interne Datenanalyse als auch für die Kommunikation mit Kunden.

So verwenden Sie Google Data Studio, um Ihre Analysen auf die nächste Stufe zu heben (in 3 Schritten)

Wenn Sie bereits mit Google Sheets oder anderen verwandten Tools mit der Google-Benutzeroberfläche vertraut sind, sollten Sie in der Lage sein, Data Studio relativ schnell zu erlernen. Selbst wenn Sie neu in der Google Suite sind, sind für die Erstellung benutzerdefinierter Berichte nur drei einfache Schritte erforderlich.

Schritt 1: Importieren Sie Ihre Daten aus allen relevanten Quellen

Bevor Sie mit der Erstellung von Diagrammen und Berichten beginnen können, müssen Sie Ihr Google Data Studio-Konto mit Ihren Datenquellen verbinden. Navigieren Sie nach dem Anmelden zur Registerkarte Datenquellen in der linken Seitenleiste.

Da Sie Data Studio wahrscheinlich zum ersten Mal verwenden, ist dieser Bereich wahrscheinlich leer. Um Ihre erste Datenquelle hinzuzufügen, klicken Sie auf das blaue Pluszeichen (+) in der unteren rechten Ecke:​

Neue Datenquelle

Es gibt 18 native Google Data Studio-Konnektoren, mit denen Sie Ihrem Konto Datenquellen hinzufügen können. Außerdem werden mehr als 100 zusätzliche von Drittanbietern erstellte Konnektoren angezeigt, von denen einige erworben werden müssen:

#79 03 Google Datenquellen

Sie können problemlos eine Verbindung zu beliebigen Quellen herstellen, indem Sie die entsprechende Kachel auswählen. Klicken Sie anschließend auf die blaue Schaltfläche Autorisieren und dann auf die Schaltfläche Verbinden in der oberen rechten Ecke:

#79 04 Daten verbinden

Wiederholen Sie den Vorgang für jede Datenquelle, die Sie in Ihre Berichte aufnehmen möchten. Sie können jede Quelle benennen, um sie später einfach zu organisieren und zu finden.

Schritt 2: Erstellen Sie Berichte zur Visualisierung und Organisation von Daten

Sobald alle Ihre Datenquellen verbunden sind, können Sie mit der Erstellung von Diagrammen und benutzerdefinierten Berichten beginnen. Klicken Sie auf die Registerkarte Berichte und navigieren Sie zum Abschnitt Neuen Bericht starten oben auf dem Bildschirm. Hier können Sie entweder mit einem leeren Bericht von vorne beginnen oder aus einer Vielzahl von Vorlagen auswählen:

#79 05 Neuer Bericht

Sie werden dann zum Berichts-Editor weitergeleitet. Als erstes müssen Sie hier auswählen, welche Datenquelle Sie zum Erstellen Ihres Berichts verwenden möchten. Die Quellen, die Sie im ersten Schritt angeschlossen haben, werden in der rechten Seitenleiste aufgelistet. Klicken Sie auf die gewünschte und klicken Sie auf die Schaltfläche Zum Bericht hinzufügen:

#79 06 Datenquelle hinzufügen

Wenn Sie mehrere Datenquellen verwenden möchten, müssen Sie die Datenüberblendungsfunktion verwenden, indem Sie in der Symbolleiste zu Ressource> Gemischte Daten verwalten navigieren:

#79 07 Datenüberblendung

Nachdem Sie Ihre Quellen zum Bericht hinzugefügt haben, können Sie jetzt mit der Erstellung von Diagrammen beginnen. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Dropdown-Liste Diagramm hinzufügen und wählen Sie die Option aus, die am besten zu den Daten passt, die Sie visualisieren möchten:

#79 08 Neues Diagramm erstellen

Nachdem Sie das Diagramm zu Ihrem Bericht hinzugefügt haben, können Sie es mithilfe der Optionen in der rechten Seitenleiste anpassen. Der Editor enthält auch Drag & Drop-Funktionen, sodass Sie Ihre Diagramme in Ihrem Bericht nach Ihren Wünschen organisieren können:

#79 09 Bericht anpassen

Sie können Ihren Bericht mithilfe der Einstellungen für Layout und Design weiter anpassen. Sie sind in einer Seitenleiste verfügbar, die rechts neben dem Editor angezeigt wird, wenn Sie in der Symbolleiste auf Layout und Thema klicken.

Eine weitere ansprechende Funktion von Google Data Studio ist, dass Ihre Berichte automatisch aktualisiert werden, wenn Ihre Datenquellen aktualisiert werden. Wenn Sie also einen Bericht erstellen, um bestimmte Informationen anzuzeigen, müssen Sie nicht ständig neue erstellen, wenn sich die Daten ändern. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Datenquellen aktuell bleiben.

Schritt 3: Schlussfolgerungen ziehen und Ergebnisse mit Kunden teilen

Sobald die relevanten Daten in übersichtlichen Diagrammen und Grafiken angezeigt werden, können Sie sie bewerten, um signifikante Muster und Trends zu finden. Wie Sie Ihre Schlussfolgerungen ziehen und was Sie damit machen, hängt von den Daten ab, die Sie in Google Data Studio verfolgen und organisieren. Einige potenzielle Punkte von Interesse könnten sein:

  • Daten von Google Analytics zum Website-Verkehr und zum Nutzerverhalten.
  • Metriken für E-Mail-Marketingkampagnen.
  • Klickraten (CTRs) für Facebook- und Instagram-Anzeigen.

Wenn Sie Ihre Berichte für andere freigeben müssen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Oben rechts auf dem Bildschirm sehen Sie mehrere Symbole. Mit dem Pfeil können Sie eine Kopie Ihres Berichts herunterladen. Durch Klicken auf das Uhrensymbol können Sie festlegen, dass der Bericht per E-Mail gesendet wird.

Über das Linksymbol werden die Einstellungen für die Linkfreigabe von Google geöffnet. Mit dem Personensymbol können Sie den Bericht für bestimmte Personen freigeben:

#79 10 Bericht veröffentlichen

Die Linkfreigabeoption ist besonders nützlich, da Ihre Kunden Änderungen an den Daten überwachen können, wenn Ihre Berichte automatisch aktualisiert werden. Sie können ihren Zugriff jedoch auf “Nur Ansicht” beschränken, um zu verhindern, dass sie Änderungen vornehmen oder versehentlich Diagramme löschen.

Fazit

Es gibt viele Plattformen zum Verfolgen von Daten, die sich auf Ihre Zielgruppe beziehen. Die meisten von ihnen haben jedoch wenig zu bieten, damit Sie Ihre Daten visualisieren können. Der Wechsel von einer Plattform zu einer anderen macht es außerdem schwieriger und zeitaufwändiger, Schlussfolgerungen zu ziehen oder Kundenberichte zu erstellen.

In diesem Beitrag haben wir erklärt, wie Sie auf einfache Weise benutzerdefinierte Berichte mit Daten aus verschiedenen Quellen in Google Data Studio erstellen können:

  • Importieren Sie Ihre Daten aus allen relevanten Quellen.
  • Erstellen Sie Berichte, um Daten zu visualisieren und zu organisieren.
  • Schlussfolgerungen ziehen und Ergebnisse mit Kunden teilen.

Originalartikel

zurück

weiter