#68 Ein einfacher Leitfaden zum Erstellen einer Markenstrategie

Ohne eine Markenstrategie ist es für Ihr Unternehmen schwierig, klare Marketingziele zu erreichen. Für Kunden ist es auch schwierig, sowohl Ihre Werte als auch die Vorteile Ihres Unternehmens für sie zu verstehen. Die Umsetzung einer soliden Markenstrategie gibt Ihnen einen klaren Weg nach vorne und Ihren Kunden einen klaren Weg zu Ihnen.

In diesem Artikel erfahren Sie, was eine Markenstrategie ist und warum sie wichtig ist. Anschließend werden vier Tipps zur Entwicklung Ihrer Markenstrategie vorgestellt.

Verstehen, warum Markenstrategie für Ihr Unternehmen unerlässlich ist

Einfach ausgedrückt ist die Markenstrategie der Plan, wie Ihr Unternehmen Ihre Marke definiert, erstellt und mit Kunden teilt. Dies umfasst alles, was die Kundenerfahrung Ihres Unternehmens ausmacht, wie z. B. ein erkennbares Logo und die Qualität Ihrer Produkte oder Dienstleistungen.

Eine starke Markenstrategie trägt zwar zur Verbesserung des Umsatzes und des Wachstums Ihres Unternehmens bei, dies sind jedoch nicht die einzigen Vorteile. Zum Beispiel kann die Markenstrategie Ihnen helfen, Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben und mehr Kunden auf Ihre Weise zu gewinnen. Es hilft auch, die Verwirrung über Ihre Marke zu verringern und die Kundenbindung zu erhöhen.

Es gibt sogar interne Vorteile für Ihr Unternehmen. Wenn Sie einen klaren Aktionsplan haben, wie Sie Ihr Unternehmen vermarkten, bleiben Sie und alle Ihre Mitarbeiter auf einer Seite. Eine klare Richtung hilft Ihnen allen, einen Sinn für die Arbeit zu haben, und erhöht Ihre Produktivität.

Unabhängig davon, ob Sie ein neues Unternehmen gründen oder versuchen, ein bestehendes Unternehmen umzubenennen, ist eine klare Markenstrategie unerlässlich. Mit sorgfältigen Überlegungen und Planungen könnte Ihr Unternehmen ein neues Niveau erreichen.

4 Tipps zum Erstellen Ihrer Markenstrategie

Bei so viel Einfluss auf Ihre Markenstrategie kann es einschüchternd sein, zu versuchen, eine zu erstellen. Viele der wichtigsten Aspekte sind jedoch relativ einfach zu implementieren und sollten nicht zu viel Stress verursachen. Schauen wir uns vier Tipps an, um Ihnen zu helfen!

1. Berücksichtigen Sie zuerst die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden

Es kann schwierig sein, die Vorstellung zu überwinden, dass es bei Ihrer Marke um Ihre Vision und Ihre Werte geht, insbesondere wenn Sie Ihr Unternehmen besitzen. In der Realität sind kundenorientierte Marken erfolgreicher. Wenn Sie sich immer Sorgen darüber machen, was Ihr Unternehmen sein soll, verpassen Sie möglicherweise die Bedürfnisse Ihrer Kunden – was sich negativ auf Sie auswirken könnte.

Marken, die sich auf das konzentrieren, was Kunden brauchen und wollen, sehen mit größerer Wahrscheinlichkeit wiederkehrende Kunden. Kundenbindung ist der Schlüssel, da es einfacher ist, Kunden zu halten, als neue zu finden. Außerdem können treue Kunden als kostenlose Markenwerbung für Ihr Unternehmen dienen, wenn sie Sie Freunden empfehlen.

Relevanz ist ein großer Teil der Schaffung einer kundenorientierten Marke. Das Anzeigen personalisierter Inhalte für Kunden, die sie schnell näher an das bringen, was sie möchten, kann Ihr Unternehmen für sie komfortabler machen. Dies kann empfohlene E-Commerce-Produkte, das Anzeigen verwandter Beiträge in Ihrem Blog oder sogar die Verwendung gezielter Anzeigen umfassen.

Wenn Sie die Relevanz Ihrer Marke für Ihre Kunden verbessern möchten, möchten Sie möglicherweise Kundendaten sammeln, die Sie bei der Erstellung Ihrer Strategie verwenden können. Tools wie Facebook Insights und Google Analytics können Ihnen wertvolle Informationen zur Demografie und zum Verhalten Ihrer Kunden liefern. Wenn Sie wissen, was Ihre Kunden schätzen, können Sie sie problemlos ansprechen.

2. Sorgen Sie für Konsistenz in Ihrer Marke

Insgesamt ist die Inkonsistenz Ihrer Marke für die Kunden verwirrend. Wenn Sie mehrere verschiedene Logos verwenden oder Ihre Verpackung kein auffälliges bzw. ansprechendes Branding aufweist, ist es weniger wahrscheinlich, dass Kunden Ihre Marke auf Anhieb erkennen. Konsistenz erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Marke, was wiederum zu höheren Gewinnen führt.

Diese Idee geht jedoch über die visuellen Elemente Ihres Unternehmens hinaus. Auch die Aufrechterhaltung eines konsequenten Engagements für eine Reihe von Werten ist wichtig. Wenn Ihre Marke beispielsweise die Verwendung umweltfreundlicher Materialien zur Herstellung von Produkten betont, kann es für Ihr Unternehmen von Vorteil sein, stets über Umweltnachrichten informiert zu sein, an Veranstaltungen zur Förderung umweltfreundlicher Unternehmen teilzunehmen oder sogar an eine verwandte gemeinnützige Organisation zu spenden.

Von Ihren Produkten bis zu Ihren Social-Media-Konten sind viele Bereiche zu berücksichtigen, wenn Sie versuchen, die Markenkonsistenz aufrechtzuerhalten. Um sie alle zu verwalten, können Sie eine Reihe von Markenrichtlinien erstellen. Ihre Richtlinien können alles enthalten, von dem Ton, der beim Schreiben von Blog-Posts verwendet werden soll, bis zur Verwendung Ihres Logos.

Durch die Verteilung von Markenrichtlinien an alle in Ihrem Unternehmen Beteiligten bleiben alle auf derselben Seite. Wenn mehrere verschiedene Personen an einer Marke arbeiten, können leicht konkurrierende Ideen entstehen, die zu erheblichen Inkonsistenzen innerhalb der Marke führen. Wenn Sie jedoch klar geschriebene Richtlinien zur Verwendung Ihres Logos haben, sieht Ihre Marke zusammenhängender aus.

3. Nutzen Sie die Emotionen Ihrer Kunden

Die Emotionen Ihrer Kunden zu nutzen, ist ein großer Schritt zur Schaffung von Markentreue. Die Vorteile sind der Schlüssel zum Erfolg. Wie bereits erwähnt, setzen sich Personen, die Ihrer Marke treu bleiben, eher für Ihr Unternehmen ein und bieten eine kostenlose Präsenz. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie bleiben und Stammkunden werden.

Wenn es darum geht, auf die Emotionen der Kunden zuzugreifen, ist Authentizität ein langer Weg. Von Ihren Kundenservice-Interaktionen bis zur Info-Seite Ihrer Webseite ist es wichtig, dass Kunden glauben, dass Sie aufrichtig sind. Ein freundlicher, gesprächiger Ton hilft den Kunden, sich wohler zu fühlen und lässt Ihre Marke zugänglicher und verlässlicher erscheinen.

Es ist auch wichtig, sich an den Werten Ihrer Kunden auszurichten. Wenn Sie herausfinden, was Ihren Kunden bereits wichtig ist und Ihr Unternehmen mit diesen Idealen in Einklang bringen, können Sie Ihren Wert in den Augen Ihrer Kunden steigern. Es ist wahrscheinlicher, dass sie Ihnen treu bleiben, wenn sie das Gefühl haben, dass Sie sich für die gleichen Dinge interessieren, die sie tun.

Sogar die Art und Weise, wie Sie Ihre Verpackung gestalten, kann eine Rolle dabei spielen, bei Ihren Kunden eine bestimmte Emotion hervorzurufen. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Farben mit unterschiedlichen Emotionen verbunden sind. Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung des Erscheinungsbilds Ihrer Marke, wie Ihre Designentscheidungen dazu beitragen können, die Emotionen Ihrer Kunden hervorzuheben.

4. Analysieren Sie die Marken Ihrer Mitbewerber

Die Wettbewerbsanalyse ist eine Forschungsstrategie, mit der die Stärken und Schwächen der Marke eines Wettbewerbers bewertet werden, damit Sie die Ergebnisse auf Ihr eigenes Unternehmen übertragen können. Sie könnten sich beispielsweise bemühen, Ihr Geschäft in Bereichen auszubauen, in denen Ihre Konkurrenz fehlt, um Kunden anzulocken, die möglicherweise die gleiche Qualität wünschen.

Darüber hinaus können Wettbewerbsanalysen Bereiche aufzeigen, in denen Ihr eigenes Geschäft verbessert werden könnte. Wenn Sie wissen, was Ihre Konkurrenten können, müssen Sie in diesen Bereichen hervorragend sein, um wettbewerbsfähig zu sein. Sie können sich auch ansehen, woher die Kunden Ihrer Mitbewerber kommen, um sich inspirieren zu lassen, woher Sie Ihre eigenen beziehen können.

Eine gründliche Wettbewerbsanalyse beginnt damit, den Wettbewerb so zu erleben, wie es ein Kunde tun würde. Besuchen Sie daher die Websites Ihrer Konkurrenten, sehen Sie sich deren Social-Media-Kanäle an und besuchen Sie sie, wenn sie über stationäre Standorte verfügen. Berücksichtigen Sie die Qualität des Kundenservice und wie Sie sich durch die Marke fühlen.

Obwohl es etwas zeitaufwändig sein kann, kann eine eingehende Analyse der Sprache und der Bilder Ihrer Konkurrenten viel Licht auf deren Marke werfen. Berücksichtigen Sie die Formen und Farben in ihrem Logo und die von ihnen ausgewählten Bildtypen. Überlegen Sie, welche Werte andere Marken zu fördern scheinen und welche Persönlichkeit ihr geschriebener Inhalt zu vermitteln scheint. Wenn es so aussieht, als würde es für die Konkurrenz funktionieren, könnte es auch für Sie funktionieren.

Fazit

Eine klare Markenstrategie kann ein wirksames Instrument sein, um den Erfolg Ihres Unternehmens zu verbessern. Ein klarer Plan versichert Ihnen und Ihren Mitarbeitern, worum es in Ihrem Unternehmen geht und wohin Sie gehen. Außerdem können Sie Ihren Kunden Ihre Werte und Stärken besser vermitteln und sie auf Ihre Marke ausrichten.

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was eine Markenstrategie ist und warum sie für Ihr Unternehmen wichtig ist. Wir haben auch einige Tipps zur Erstellung einer soliden Markenstrategie gegeben:

  1. Berücksichtigen Sie zuerst die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden.
  2. Sorgen Sie für Konsistenz in Ihrer Marke.
  3. Nutzen Sie die Emotionen Ihrer Kunden.
  4. Analysieren Sie die Marken Ihrer Mitbewerber.

Originalartikel

zurück

weiter