#18 E-Mail Marketing Kennzahlen

10 E-Mail-Marketing-Kennzahlen, die Sie nutzen sollten und die Tools, die Ihnen dabei helfen werden

E-Mail-Marketing ist für Neulinge ein schwieriges Feld. Es gibt Dutzende von Begriffen und unzählige Werkzeuge die man lernen muss, um wettbewerbsfähig zu sein. In jeder Hinsicht ist es viel Arbeit.

Die gute Nachricht ist, dass Sie, wie in anderen Bereichen, nicht unbedingt ein Experte sein müssen. Um Ihnen bei Ihren Bemühungen zu helfen, haben wir eine Liste mit geeigneten Tools für den Handel und eine Fibel der wichtigsten Kennzahlen zusammengestellt, die Sie verfolgen sollten. Bevor wir uns jedoch mit den technischen Aspekten beschäftigen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um darüber zu sprechen, warum Sie diesem ihre Aufmerksamkeit schenken sollten.

Warum Sie Ihre E-Mail-Marketingkennzahlen verfolgen sollten

Einfach ausgedrückt, sind Metriken Daten, mit denen Sie bestimmte Aspekte Ihrer Vorgänge nachverfolgen können. Wenn es um E-Mail-Marketing geht, gehören zu den Besonderheiten, über die wir sprechen könnten, beispielsweise die Öffnungsraten oder die Browser, die die Leute verwenden. Wir kommen später darauf zurück.

Metriken sind ein wichtiger Aspekt jeder Geschäftsstrategie, da Sie mit harten Daten Maßnahmen ergreifen können. Wenn Sie beispielsweise eine Kampagne haben, die bei Conversions nicht so heiß läuft, kann dies verschiedene Ursachen für Ihr Problem haben. Maßnahmen zu ergreifen, ohne zuerst auf die Metriken zu achten, wäre gleichbedeutend mit Aufnahmen im Dunkeln. Es könnte funktionieren, aber es ist keine effiziente Art, Geschäfte zu machen.

Der Schlüssel ist, zu wissen, auf welche Metriken Sie achten müssen, wie sie zu interpretieren sind, und vor allem, wie Sie darauf zugreifen können. Wir stellen Ihnen einige Werkzeuge vor, die Ihnen bei Letzteren helfen.

4 Tools zur Verfolgung Ihrer E-Mail-Marketingkennzahlen

Anstatt Ihnen nicht gleich eine Reihe ähnlicher Tools für das E-Mail-Marketing zur Verfügung zu stellen und Ihnen bei der Auswahl zu helfen, haben wir uns entschlossen, verschiedene Aspekte des E-Mail-Marketing-Prozesses mit etwas Überschneidung abzudecken. Sie können die meisten davon separat verwenden oder je nach Bedarf kombinieren.

1. Bloom

Bevor Sie Ihre E-Mail-Marketingkennzahlen tatsächlich nachverfolgen können, müssen Sie eine E-Mail-Liste erstellen. Elegant Themes bietet ihren Mitgliedern ein Plug-In für E-Mail-Optionen, mit der Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Stilen Auszuwählen. Es unterstützt unter anderem Pop-Ups, Inline- und Widget-Opt-Ins. Darüber hinaus erhalten Sie Zugriff auf ein robustes Analysesystem, um Ihren Erfolg beim Konvertieren von Benutzern in Ihre E-Mail-Liste zu verfolgen. Hauptmerkmale:

  • Ermöglicht das Erstellen von Opt-Ins in sechs verschiedenen Stilarten und über hundert Vorlagen.
  • Damit können Sie das Verhalten Ihrer Opt-Ins an Ihre Bedürfnisse anpassen.
  • Integriert in alle wichtigen E-Mail-Marketing-Plattformen.
  • Hilft bei der Nachverfolgung der Leistung mit einem Analysesystem.
  • Bietet A / B-Tests für mehr Konvertierungen.

Preis: $ 69

2. MailChimp

MailChimp ist einer der größten Namen, wenn es um E-Mail-Marketing geht. Sie bieten eine Vielzahl von Funktionen, mit denen sowohl kleine als auch große Unternehmen ihre E-Mail-Marketinganforderungen auf einer einzigen Plattform ausführen können. Die Plattform von MailChimp basiert auf vier wichtigen Funktionen: einem einfachen Kampagnen-Builder, leistungsstarken E-Mail-Automatisierungsfunktionen, robusten Analysen und Hunderten von Integrationen mit anderen Plattformen.

Hauptmerkmale:

  • Ermöglicht das Erstellen von E-Mail-Kampagnen mit Dutzenden Vorlagen und einem Drag & Drop-System.
  • Ermöglicht die Automatisierung aller Aspekte Ihrer Kampagnen, einschließlich der Häufigkeit und der Zielgruppen.
  • Integriert in Hunderte von Drittanbieterservices, einschließlich der meisten großen E-Commerce-Plattformen.
  • Enthält ein robustes Analysesystem, mit dem Sie Dutzende von E-Mail-Marketing-Kennzahlen verfolgen können.
  • Unterstützt A / B-Tests.
  • Gibt es nur in Englisch

Preis: KOSTENLOS

3. Benchmark-E-Mail

In gewisser Hinsicht ist Benchmark Email ein sehr ähnliches Tool wie MailChimp. Sie ermöglichen es Ihnen, E-Mail-Kampagnen zu erstellen, Ihre Zielgruppe mithilfe von Analysen zu vergrößern und eine Vielzahl anderer Services zu integrieren. Tatsächlich hören die Ähnlichkeiten dort nicht auf. Sie bieten auch ähnliche Preisstufen und haben viele kleinere Funktionen. Wir würden so weit gehen zu sagen, dass die Wahl zwischen Benchmark Email und MailChimp ein Münzwurf ist. Probieren Sie beide kostenlosen Pläne aus und wählen Sie dort Ihren Favoriten aus.

Hauptmerkmale:

  • Ermöglicht das Erstellen von E-Mail-Kampagnen mithilfe von Vorlagen und eines intuitiven Builders.
  • Damit können Sie Ihre E-Mail-Zielgruppen segmentieren und die Reichweite automatisieren.
  • Integriert Ihr E-Mail-Marketing mit Dutzenden von Drittanbieter-Services.
  • Erfasst die Leistung Ihrer Kampagnen mithilfe von Analysen.
  • Mit Split-Tests wird die Effektivität Ihrer Kampagne verbessert.

Preis: KOSTENLOS

4. Google Analytics

Alle bisher behandelten Tools bieten Analytics-Tracking, werden jedoch von Google Analytics (GA) in diesem Aspekt übertroffen. Zugegeben, Sie müssen ein anderes Tool verwenden, um Ihre E-Mail-Kampagnen tatsächlich einzurichten, aber dies ist ein geringer Preis, um die enormen Mengen an E-Mail-Marketing-Kennzahlen zu bezahlen, die Sie mit GA nachverfolgen können.

Hauptmerkmale:

  • Integriert sich in E-Mail-Kampagnen, Webseiten und Apps.
  • Unterstützt Dutzende relevanter E-Mail-Marketing-Kennzahlen.
  • Ermöglicht die Einrichtung mehrerer Konvertierungsziele und deren Verfolgung.

Preis: KOSTENLOS

10 E-Mail-Marketing-Kennzahlen, die Sie kennen und nutzen sollten

Jede E-Mail-Marketingkampagne ist einzigartig. Unabhängig davon, welche Tools Sie verwenden oder welchen Ansatz Sie verfolgen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie früher oder später auf diese Messwerte stoßen. Wir haben viel zu tun, deshalb haben wir jeden Abschnitt kurzgehalten und auf den Punkt gebracht. Denken Sie daran: Sie können später immer wieder nachschauen, so dass Sie sich nicht alle sofort merken müssen.

1. Öffnungsrate

Die erste und einfachste Metrik, die Sie erfassen sollten, ist Ihre Öffnungsrate. Nicht jeder Empfänger öffnet jede Kampagne, die Sie versenden. Sondern diejenigen, die Ihren Prozentsatz der offenen Rate ausmachen. Wenn sich Ihre Öffnungsraten auf der unteren Seite der Dinge befinden, geraten Sie nicht in Panik. Die meisten E-Mail-Marketing-Kampagnen liegen im Durchschnitt etwas über 30%.

Bei den Öffnungsraten ist der Titel der wichtigste Faktor, der die Leser beeinflusst. Wenn Sie für Ihre E-Mails keine überzeugenden Betreffzeilen finden, besteht die Möglichkeit, dass die Leute diese ignorieren (oder sogar als Spam kennzeichnen). Wenn Sie einen überzeugenden Titel haben, können Sie mit MailChimp Öffnungsraten Tracking einrichten.

2. Klickrate

Klickraten beziehen sich auf die Anzahl der Personen, die auf Links klicken, die in Ihren E-Mail-Kampagnen enthalten sind. Um zu dieser Zahl zu gelangen, nehmen wir unsere Gesamtansicht für eine bestimmte Kampagne und berechnen den Prozentsatz der Besucher, die nach dem Klicken auf eine andere Seite gegangen sind.

Jede gut gemachte E-Mail-Kampagne sollte ein bestimmtes Ziel haben. Es kann sein, um Verkäufe zu erzielen, Benutzern relevante Inhalte zur Verfügung zu stellen oder sie dazu zu bewegen, unter anderem auf Ihre Webseite zurückzukehren. Jedes Ziel sollte auch mindestens einen Handlungsaufruf enthalten. Wenn Benutzer nicht darauf klicken, besteht die Möglichkeit, dass ein Problem mit der Kampagne, dem Design, dem Handlungsaufruf oder sogar allen drei vorliegt. Das ist eine Menge zu behandeln, aber wir werden Sie auf einige ausgezeichnete Leitfäden hinweisen, um mit der Problemlösung zu beginnen:

  • 8 Schritte zum Schreiben einer E-Mail-Kampagne, die Umsatz generiert.
  • Entwickeln Sie leistungsstarke E-Mail-Kampagnen.
  • Aufruf zum Handeln: Was ist ein CTA? Wie können Sie ihre Wirksamkeit verbessern?

Wie bei unserer letzten Metrik können Sie mit MailChimp auch Ihre Klickrate verfolgen.

3. Klicks pro Link

Ihre Klickrate gibt Ihnen nur Informationen darüber, wie viele Personen auf einen Link in Ihrer E-Mail geklickt haben. Wenn Sie ein wenig tiefer gehen und herausfinden möchten, auf welche Links die Benutzer klicken, ist dies die Metrik, die Sie verfolgen möchten. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie bestimmen können, welche Inhalte Ihre Leser bevorzugen, und diese Informationen zur Verbesserung zukünftiger Kampagnen verwenden. Informationen zum Festlegen von Klicks pro Link-Tracking finden Sie in der vorherigen Metrik. Diese ist im selben MailChimp-Tutorial enthalten.

4. Conversion-Rate

Wie bereits erwähnt, muss für jede gute E-Mail-Kampagne ein Ziel verfolgt werden – entweder um einen Verkauf zu erzielen oder um mehr Klicks und Besuche auf Ihrer Webseite zu erhalten. Wenn es um Marketing geht, sagen wir, wir “konvertieren” einen Benutzer jedes Mal, wenn wir diese Ziele erreichen. Ihre Conversion-Rate erfasst den Prozentsatz der Benutzer, die Sie konvertieren konnten.

Die Wichtigkeit dieser Metrik ist selbstverständlich. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Benutzer konvertieren können, sind Sie ein Verkauf oder ein Besuch, der dem Erfolg näherkommt (abhängig von Ihren Zielen). Um diese Metrik nachverfolgen zu können, müssen Sie Ihre Ziele definieren und diese mit Ihren bevorzugten E-Mail-Marketing-Tools einrichten. Leider enthält MailChimp zwar keine Zielverfolgungsfunktionen in seinem kostenlosen Plan, aber Google Analytics. Sie können beide Plattformen integrieren und anschließend die Zielverfolgung in GA (GA = Google Analytics) einrichten.

5. Absprungrate

Wenn wir über die Absprungrate sprechen, beziehen wir uns auf den Prozentsatz der Benutzer, die Ihre E-Mail-Kampagne öffnen und dann ohne Interaktion gehen (außer möglicherweise durchlaufen). Das heißt, sie haben keine Möglichkeit, Ihre Kampagne zu lesen oder auf einen Ihrer Links zu klicken.

Mit MailChimp behalten Sie den Überblick über abspringende Benutzer und können sie sogar automatisch aus Ihrer Liste entfernen, wenn das Verhalten im Laufe der Zeit bestehen bleibt. Wenn Sie sich nicht für die letztere Funktion interessieren, hat Google Analytics Sie mit der einfachen Nachverfolgung von Absprungraten versorgt.

6. Newsletter abbestellt

Diese E-Mail-Marketingkennzahl erfordert keine Einführung. Von Zeit zu Zeit kündigen Benutzer Ihre E-Mail-Liste ab. Möglicherweise fanden sie Ihre Inhalte nicht als relevant, oder sie hatten es satt, zu viele E-Mails zu erhalten. In beiden Fällen ist es schwierig, den genauen Grund für das Abbestellen zu ermitteln, aber Sie können daran arbeiten, diese Rate zu minimieren, indem Sie die Qualität Ihrer Kampagnen aufrechterhalten. Natürlich ist diese Metrik einfach zu verfolgen. Die meisten E-Mail-Marketing-Plattformen enthalten diese Funktion in Ihrem Haupt-Dashboard. In diesem Fall finden Sie jedoch eine Anleitung zum Überprüfen mit MailChimp.

7. Spam-Beschwerden

Spam-Beschwerden sind einer der am meisten gefürchteten Bereiche bei der Verwaltung von E-Mail-Kampagnen. Im Wesentlichen geschieht dies, wenn ein Empfänger Ihre E-Mail als Spam meldet. Ihre E-Mail-Marketingplattform verfolgt diese Berichte wahrscheinlich und wenn sie zu hoch klettern, können sie sogar gegen Ihr Konto vorgehen.

Um ehrlich zu sein, melden die meisten Leute E-Mails nur dann als Spam, wenn sie von sehr geringer Qualität sind oder sich auf ihre Verkaufsziele konzentrieren. Daher gilt unser Ratschlag, die Qualität aufrechtzuerhalten, auch hier. Wenn Ihre E-Mail-Kampagnen mehr Spam-Beschwerden erhalten als üblich, haben Sie ein großes Problem. MailChimp widmet einen ganzen Bereich seines Dienstes der Bereitstellung von aktuellen Berichten über Spam-Beschwerden.

8. Weiterleitungsrate

Wenn ein Benutzer Ihre E-Mail-Kampagne mit einer anderen Person teilt, wird er Teil Ihrer Weiterleitungsrate. Wie Sie vielleicht vermuten, wird diese Rate berechnet, indem Sie die Gesamtzahl der Abonnenten ermitteln und den Prozentsatz derjenigen ermitteln, die in Ihrer E-Mail weitergeleitet wurden.

Ihre Weiterleitungsrate ist eine besonders interessante Messgröße, da sie eine Begeisterung für Ihre Inhalte widerspiegelt, die über die Norm hinausgeht. Wenn sich jemand für eine Ihrer Kampagnen entscheidet, können Sie sicher sein, dass er den Inhalt für relevant hält. MailChimp bietet Ihnen die Möglichkeit, in Ihren E-Mails einen Link Weiterleiten an einen Freund hinzuzufügen, der eine einfache Darstellung der Anzahl der Benutzer enthält.

9. Zeitaufwand

Wie der Name vermuten lässt, bezieht sich diese Metrik auf die Zeit, die ein Benutzer für das Sichten Ihrer Kampagne aufwenden muss. Ihre E-Mail-Marketingplattform fügt diese Zeiten hinzu, um einen Durchschnitt zu ermitteln. Das beduetet, die Zeit, die Sie mit Ihren E-Mails verbringen.

Je länger Benutzer mit Ihre E-Mails beschäftigt sind, desto besser. Dies bedeutet, dass sie genau auf Ihre Inhalte achten und aller Wahrscheinlichkeit nach mehr Konvertierungsbereitschaft zeigen. Mit Google Analytics können Sie diese Metrik verfolgen, indem Sie im Dashboard unter “Zielgruppe> Übersicht” navigieren. Achten Sie hier auf die Metrik, die Avg angibt. AVG = Sitzungsdauer

10. Liste Gesundheit

Eine gesunde E-Mail-Liste sollte so wenige inaktive Empfänger, Abpraller, Spam-Beschwerden und Abmeldungen wie möglich enthalten. Stellen Sie sich die Liste der Gesundheit als eine Kombination aus mehreren der E-Mail-Marketing-Kennzahlen vor, die wir bisher behandelt haben. Wenn Sie es schaffen, sie auf einem vernünftigen (oder gesunden) Niveau zu halten, können wir sagen, dass Ihre Liste gesund ist.

Da diese Metrik aus mehreren kleineren besteht, gibt es keine einfache Möglichkeit, sie zu messen. Solange Sie die vier oben genannten vier einzelnen Metriken im Auge behalten, sollten Sie festgelegt sein.

Fazit

E-Mail-Marketing ist kein Spaziergang im Park und wenn Sie in diesem Bereich erfolgreich sind, müssen Sie sich mit ein oder zwei Tools sowie mit mehreren nachverfolgbaren Metriken vertraut machen. Es kann einige Zeit dauern, aber dieser Artikel bietet eine Anleitung zu den Tools und Metriken, die Ihre Zeit am meisten gewährleisten.

Lassen Sie uns die Werkzeuge kurz zusammenfassen:

  • Bloom: Das perfekte Werkzeug, um Ihre E-Mail-Liste mithilfe von Opt-Ins zu erweitern.
  • MailChimp: Ein rundum hervorragendes E-Mail-Marketing-Tool.
  • Benchmark-E-Mail: Sehr ähnlich wie MailChimp, aber für Neulinge vielleicht etwas zugänglicher.
  • Google Analytics: Die ultimative Analyseplattform, die in MailChimp und Benchmark Email integriert werden kann.

Link zum Originalartikel

zurück

weiter