#44 Bloggen – Eine einfache Anleitung

Das Schwierigste daran, ein guter Blogger zu sein, ist, den richtigen Content zu erstellen. Es werden Themen vorgestellt, zu denen Sie den Inhalt erstellen können. Wenn Sie täglich (oder sogar wöchentlich) Inhalte veröffentlichen, kann es möglicherweise dazu kommen, dass Ihnen die Themen ausgehen, über die Sie schreiben möchten. Dieses Problem tritt noch häufiger auf, wenn Sie es für ein hoch spezialisiertes Publikum erstellen. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie alles abgedeckt haben, was Sie abdecken können, ohne sich zu wiederholen. Und wir möchten Sie durch einige der besten Möglichkeiten führen, Ihre Warteschlange mit frischen Ideen zu füllen.

So finden Sie heraus, worüber Sie bloggen können

Es ist einfach, herauszufinden, worüber man bloggen kann. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie sich dem Prozess nähern können. Es gibt effiziente Wege und diese werden hier aufgezeigt.

Brainstorming / Mindmapping

Wahrscheinlich ist die erste (und häufigste) Methode, um herauszufinden über was man bloggen kann, das gute alte Brainstorming. Folgendes ist zu tun:

Setzen Sie sich und notieren Sie sich alle Ideen, an die Sie denken. Und voila! Sie haben ein Brainstorming durchgeführt.

Leider ist dies begrenzt und aus zwei Gründen nicht die beste Vorgehensweise:

  • du bist auf Dinge beschränkt, die du dir vorstellen kannst (oder als Team)
  • Sie haben keine Daten, die angeben, ob es sich um ein Thema handelt, das Ihre Zeit (oder die Ihres Publikums) wert ist.

Diese Methode ist nicht die schlechteste Idee. Es ist großartig, um anzufangen. Wenn Sie Brainstorming mit Mindmapping-Software wie z.B. XMind kombinieren, können Sie Ihre Ideen wirklich organisieren und miteinander verbinden, sodass eine Struktur entsteht, die die Erstellung von Inhalten erleichtert.

Auf diese Weise können Sie zwar sicher Eckpfeiler und Verzweigungsartikel erstellen, allgemeine Ideen organisieren und sich auf spezifischere, problemlösende Themen konzentrieren. Wir empfehlen dies jedoch als einfachen Ausgangspunkt. Wenn Sie sich das obige Bild ansehen, sehen Sie eine Hierarchie von WordPress – Blogging – Staff-Inhalten, unter der sich Artikelideen wie What to Blog About und GitHub vs Bitbucket befinden könnten.

Im Allgemeinen sind Mindmaps und Brainstorming jedoch für die übergeordnete Themenerstellung gedacht, bevor Sie sich auf etwas Bestimmtes konzentrieren.

Nachdem Sie eine Reihe allgemeiner Ideen entworfen und aufgeschrieben haben, ist es an der Zeit, zu prüfen, wie realisierbar diese sind. Und ob Leute sie suchen. Genauer gesagt, müssen Sie sehen, wonach die Leute bei diesem Thema suchen. Hier erfahren Sie, welche Probleme Ihre Blogleser Sie lösen müssen. Dies ist eines der Hauptziele beim Erstellen von Inhalten.

Haben Sie jemals ein Interview mit Wired Autocomplete gesehen? Wenn nicht, dann sollten Sie das nachholen. Sie sind jedoch auch eine gute Möglichkeit, um zu veranschaulichen, wie Sie mit dieser Methode herausfinden können, welche Informationen von Ihnen gewünscht werden.

Eine der gebräuchlichen Vorgehensweisen besteht darin, nach Schlüsselwörtern zu suchen, um zu sehen, was angezeigt wird (wie im obigen Bild). Der bessere Weg, um herauszufinden, was mit der automatischen Vervollständigung zu bloggen ist, besteht darin, das Schlüsselwort in Form einer Frage zu verwenden. So suchen Benutzer in diesen Tagen, insbesondere mit dem Aufkommen und der Verbreitung von Siri, Alexa und anderen Sprachassistenten.

Anstelle der WordPress-Plug-in-Entwicklung können Sie auch versuchen, wie ich das WordPress-Plug-in starte und sehe, was dabei herauskommt. Oder sogar, wie WordPress Sachen bringt. Durch die Verwendung von Stichwörtern zusammen mit wem, was, wo, wann, warum und wie wird eine Liste von Fragen angezeigt, die Sie direkt für Ihr Publikum beantworten können.

Google ist nicht alles: YouTube, Amazon und Facebook Autocomplete

Google ist ohne Zweifel die größte Suchmaschine der Welt, aber nicht die einzige. YouTube gewinnt als Nummer 2 und Amazon und Facebook kommen dahinter. Alle verwenden die automatische Vervollständigung, um die Fragen der Benutzer zu beantworten und Vorschläge für Inhalte bereitzustellen. Sie sind also die besten Orte für Sie, um zu wissen, worüber Sie bloggen sollten. Sie finden Menschen und Themen, an die Sie vielleicht noch nie gedacht haben.

Und da es sich um andere Plattformen handelt als Google selbst (obwohl YT Eigentümer dieser Plattformen ist), erzielen Sie ganz andere Ergebnisse. Sie erhalten Produktideen für verwandte Themen, über die die meisten Leute etwas wissen möchten, für Leute, die mit dem Bereich zu tun haben, den Sie erreichen können und so weiter. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Keywords und Themen aus verschiedenen Feldern für die automatische Vervollständigung abzurufen, können Sie sich lange Zeit mit Inhaltsthemen befassen.

Lesen Sie auch den Artikel zur Keyword-Recherche (Artikel verlinken zu #41 SEO Keyword Recherche Tipps für Blogger)

Und es sind nicht nur diese. Alle Webseiten, Geschäfte, Netzwerke usw., die eine automatische Vervollständigung verwenden (z. B. Twitter, Instagram-Hashtags), können auf dieselbe Weise verarbeitet werden.

SEMRush

Das wahre Geld (wörtlich und metaphorisch) ist in SEO und SERP. Genauer gesagt können Sie mithilfe von Tools ermitteln, welche Seiten auf Ihrer Webseite am attraktivsten sind, auf welchen Webseiten der Konkurrenz und mit welchen Keywords und Suchbegriffen die Suchenden dorthin geleitet werden.

SEMRush ist eine der besten Möglichkeiten, um herauszufinden, worüber man bloggen kann. Der Service ist Premium; Jeder hat jedoch Zugang zu einer begrenzten Anzahl von kostenlosen Abfragen pro Tag. Für viele Leute, die sich gerade mit SERP-, Keyword- und SEO-Analysen befassen, werden diese ausreichen, um den Überblick zu behalten. Besonders in Kombination mit anderen kostenlosen, aber eingeschränkten Diensten oder Testdiensten wie MozPro.

Keyword-Übersicht

Der vielleicht am leichtesten zugängliche Teil von SEMRush und anderen sind die Seiten mit der Keyword-Übersicht

Obwohl dies wie eine überwältigende Datenmenge aussieht, ist es nicht so schlimm. Lassen Sie es uns Schritt für Schritt aufschlüsseln, um herauszufinden, worüber Sie bloggen können.

  1. Sie beginnen mit der Anmeldung in Ihrem Dashboard.
  2. Geben Sie das gewünschte Keyword in die Suchleiste oben auf der Seite ein.
  3. Sie gelangen dann zur Übersichtsseite. Dies ist der Punkt, an dem die Daten überwältigend erscheinen, aber sehr einfach zu analysieren sind.
  4. Mit Phrase Match Keywords erhalten Sie eine genaue Vorstellung davon, wonach Personen suchen. Ähnlich wie beim Autovervollständigen oben, aber Sie sehen harte Zahlen für die beliebtesten Variationen. (Und dann können Sie diese Schlüsselwörter und Mindmaps verwenden oder nach Möglichkeiten suchen, wie Ihre Inhalte darauf zugeschnitten werden können.)
  5. Verwandte Stichwörter zeigt nun verwandte Stichwörter zur primären Suche an. Diese können in Form von Fragen vorliegen, damit Sie auch die Suchabsicht beurteilen können. (Die Sie dann in die Suchleiste einfügen und deren Unter- / verwandte Stichwörter überprüfen können.)
  6. Die organischen Suchergebnisse zeigen Ihnen die tatsächlichen Suchergebnisse in Echtzeit. In diesem Bereich sehen Sie Ihre Top-Konkurrenten für SERPs.

Sobald Sie diese Arbeit erledigt haben, gibt es zwei weitere Teile von SEMRush, die Sie für die Themenerstellung verwenden können: Themenforschung und organische Forschung.

Themen Forschung

Die Themen Recherche ist einer unserer Favoriten. Es ist eine neue (ish) Funktion für SEMRush, aber sie macht buchstäblich, worum es in diesem Artikel geht. Sie geben ein Keyword ein und es gibt Unmengen verwandter Keywords, Suchrankings und Links zu Mitbewerbern aus.

Wenn Sie sich diese Bildschirmaufnahme noch einmal ansehen, finden Sie hier viele Informationen. Teilen wir auch dieses auf, damit Sie sehen können, wie nützlich dieses Tool ist.

  1. Navigieren Sie in der linken Seitenleiste zur Seite “Themenrecherche“.
  2. Wenn Sie dort sind, geben Sie einfach das Schlüsselwort ein, nach dem Sie suchen möchten.
  3. Dutzende Ergebniskarten, die erweitert werden, um detaillierte Daten zu diesen Unterergebnissen zu liefern, wenn sie verzweigt werden und sich auf das primäre Schlüsselwort beziehen.
  4. Das Unterthemavolumen gibt an, wie viele Suchvorgänge dieser Ausdruck erhält. Die Schwierigkeit gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie schwierig es sein wird, ein Ranking zu erstellen (ob es sich im Wesentlichen lohnt, darüber zu bloggen). Je höher die Zahl, desto schwieriger wird es, einen Blick auf Ihren Inhalt zu werfen. Die Themeneffizienz ist eine Messgröße dafür, ob es sich um ein direktes Schlüsselwort handelt, mit dem die Fragen der Benutzer basierend auf der Suchabsicht beantwortet werden.
  5. In den Schlagzeilen werden die primären Ranglistenergebnisse angezeigt, mit denen Sie konkurrieren werden (die Sie dann mit dem unten beschriebenen Tool für die organische Forschung verwenden können).
  6. Am wichtigsten ist vielleicht, dass wir jetzt Fragen haben. Dies sind aktuelle Fragen, die Suchende eingeben und auf die sie Antworten benötigen. Sie möchten über Inhalte bloggen, die diese Fragen direkt, effizient und in Formaten beantworten, die Google gerne als Rang 0-Karten hinzufügt.

Wenn Sie in SEMRush mehrere dieser Karten durchgehen, können Sie auf keinen Fall herausfinden, worüber Sie bloggen können. Sie müssen möglicherweise ein wenig darüber nachdenken, aber wenn Sie spezifische Fragen zu diesem Thema haben, ist es so gut wie garantiert, dass Sie einige finden, die Sie mit Ihrem eigenen Fachwissen und Ihrer Erfahrung beantworten können.

Organische Themensuche

Das letzte Tool in Ihrer SEMRush-Toolbox ist das Organic Research-Tool unter Domain Analytics in der linken Seitenleiste.

Mit diesem Tool können Sie die Leistung, den Keyword-Verkehr usw. aller URLs (einschließlich Unterordner und Long-Tails) anzeigen. So können Sie beispielsweise die Leistung eines einzelnen Artikels eines Blogposts überprüfen, für den Sie einen Rang vergeben oder den Sie als Antwort oder Kompliment ablegen möchten.

Auch hier gibt es viele Informationen, in die Sie sich vertiefen können. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach dem einfachsten Weg sind, anhand der Leistung Ihrer Mitbewerber herauszufinden, worüber Sie bloggen sollten, sind dies die drei Felder, die Sie betreffen sollten.

  1. Keywords sind unkompliziert: Diese Zahl gibt an, wie viele eindeutige Keywords insgesamt zu dieser Website führen. (Wie tief ist der Brunnen, in den Sie tauchen?)
  2. Top Organische Keywords ist wiederum unkompliziert. Für diese einzelne URL (nicht die gesamte Website) sind dies die wichtigsten Keywords, die dort landen. Sie können dann sehen, welcher Inhalt sich auf dieser Seite befindet, und ihn dann mit den Suchanfragen vergleichen, die Besucher anziehen. Sie können dies dann nutzen, indem Sie kostenlosen Inhalt erstellen, der die gleichen oder ähnlichen Fragen für diese Keywords beantwortet.
  3. Top Position Changes zeigt Ihnen die Gesamtleistung dieser URL für verschiedene Schlüsselwörter in Bezug auf SERP. Sie werden sehen, wie sich dieser bestimmte Beitrag oder diese bestimmte Seite im Laufe der Zeit für einzelne Keywords auf den Suchmaschinenseiten nach oben und unten bewegt hat. Dies wird Ihnen wieder zeigen, welche Inhalte die Leute wollen und welche Art von Inhalten die beste Leistung bringen, so dass Sie wissen, worüber Sie bloggen müssen, um die größte Rendite für Ihre Zeitinvestition zu erzielen.

In SEMRush und ähnlichen Tools steckt noch viel mehr. Wenn Sie jedoch nach Blogs suchen, sollten Sie zunächst über genügend Know-how verfügen, um die Oberfläche zu zerkratzen und einige Ideen zu generieren, die Sie beim Experimentieren mit der Plattform voranbringen.

Schreiben Sie, was Sie selbst lesen möchten

Zum Schluss möchten wir einige einfache, aber oft nicht ausgenutzte Ratschläge herausgeben. Blog über Themen, die Sie lesen möchten oder müssen. Hier gilt das alte Klischee, dass uns unsere Lehrer sagen würden: „Wenn Sie eine Frage haben, tut es auch jemand anderes im Raum“. Sie können bestimmte Lücken im Content-Markt finden, wenn Sie Fragen zu dem Thema haben, auf die Sie keine Antworten finden. Schreiben Sie eine Fallstudie, sobald Sie herausgefunden haben, wie Sie dies selbst tun können.

Wenn der Typ des Blogs oder Podcasts, den Sie lesen oder anhören möchten, nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn. Eine der besten Möglichkeiten, die Konsistenz als Blogger aufrechtzuerhalten, besteht darin, über Dinge zu schreiben, die Sie lieben und über die Sie Bescheid wissen. Wenn Sie jemals gesagt haben: “Ich wünschte, es gäbe mehr Inhalte wie X, Y oder Z”, dann ist das allein ein guter Weg, um herauszufinden, worüber man bloggen kann. Es gibt dort keinen Inhalt, weil Sie mehr davon wollen. Im Allgemeinen, wenn es in Ihrer Nische oder Ihrem Themenbereich liegt und Sie darüber lesen möchten, aber nicht derjenige sein können, der es schreibt.

Fazit

Es gibt keinen Mangel an Themen, auch wenn es sich so gelegentlich anfühlt, als gäbe es welche. Nach Themen zu suchen und herauszufinden, worüber man bloggen kann, kann manchmal etwas mehr Arbeit bedeuten als bei anderen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Themen ausgehen, probieren Sie einige dieser Methoden (oder alle) aus, und wir sind ziemlich zuversichtlich, dass die Internet-Musen anschlagen werden, wenn Sie dies tun.

Link zum Originalartikel

zurück

weiter